Die Anwärtereule sagt, wähle deine Anbieter und Kurse mit bedacht

Das sollte doch selberständlich sein, wird hier der ein oder andere denken. War es für mich eigentlich auch, aber es ist bei mir trozdem komplett in die Hose gegangen.

Ich war zu 100 % mit meinem Anbieter bei dem Steuerfachwirtkurs zufrieden. Dort gab es das Wunsch-Sorglospaket. Samstagslehrgang, Klausurenkurs, Intensivkurs und anschließendes vorbereiten auf die mündliche Prüfung. Was soll ich sagen, am Ende war ich eine glückliche, frischgebackene Steuerfachwirtin. Somit war klar, der Beraterlehrgang wird bei dem gleichen Anbieter gebucht.

Der Lehrgang hat von vorne bis hinten nicht zu mir gepasst.

Erstes Problem er fing eine halbe Stunde früher als der Fachwirtkurs an. Ich habe es bis zum Schluss nicht hinbekommen, nicht abgehetzt und gerädert morgens im Kus zu sitzen.

Zweites Problem die Dozenten waren nicht auf meiner Wellenlänge. Einer durfte nach unserem Jahrgang dann auch gehen. Drittes Problem die Klausuren während des Samstagslehrgangs wurden ausschlißlich an Sonn- und Feiertagen geschrieben. Diese Zeit hat mir dann zum Nacharbeiten gefehlt.

Viertes Problem im Klausurenlehrgang wurde ausschließlich ein Fach am Tag geschrieben. Schreibt mal sechs Stunden AO oder Körperschaftsteuer am Stück.

Hätte ich mich vorher besser informiert, wäre der ein oder andere Punkt mir bereits vorher aufgefallen und ich hätte einen andere Kurse gewählt.

Herzliche Grüße

Sunny

7 Kommentare

  1. Hallo Sunny,

    das ist sehr schade das du mit deinem Anbieter so schlechte Erfahrung gemacht hast. Aber woher hättest du es wissen sollen das dieser Anbiter der zu dir im Fachwirt so gut gepasst hat nun so eine schlechte Wahl ist. Auch wenn du dich mehr informiert hättest, hättest du dich dann anderst Entschieden? Gerade wenn man doch so gute Erfahrungen mit einem Anbieter gemacht hat trifft man oft die Entscheidung schon vorher.

    Ich wollte auch immer den gleichen Anbieter wie bein Steuerfachwirt nehmen. Habe mich aber inzwischen dagegen entschieden und es hat lange gedauert bis ich diese Entscheidung getroffen habe weil ich mir immer gesagt habe der Anbiter vom Fachwirt war doch so gut was ist wenn du mit dem anderen nicht so gut zurechtkommst? Ich habe mich nur für den andere Anbiter entschieden weil das Konzept ganz anders ist und mir viel besser gefallen hat.

    Ich habe mich dieses mal auch ganz bewusst für einen Online Kurs entschieden, weil ich mir die fahrt zum Kursort jeden Samstag fast 2 Stunden hin und 2 Stunden zurück sparen wollte.
    Und es stimmt Online ist nicht Präsenz, der Austausch mit den anderen ist nicht zu Unterschätzen, der fehlt mir schon sehr auch wenn ich zur Zeit noch sehr zufrieden mit meinem Anbieter bin.

    Gerade sitze ich hier und habe einen ganz kleinen Knoten im Gehirn, sodas ich das große Ganze nicht ganz verstehe und frage mich, wie formuliere ich das jetzt richtig um genau die Antwort zu bekommen die mir zum Verständnis fehlt. Da ist es schon wesentlich einfacher am nächsten Unterichtstag einfach den Dozenten zu fragen.

    LG Moni

  2. Hallo STB21_22,
    ja genau das war bei meinem ersten Versuch. Ich verstehe sehr gut, dass dir der Präzenzunterricht fehlt. Zum Einen ist man beim Anbieter viel fokussierter und zum Anderen hat man den Austausch innerhalb der Gruppe.

  3. Oh je das klingt ja gar nicht gut 🙁 ich nehme an es war die Wahl beim ersten Versuch? 6 Stunden AO… ich würde vermutlich meinen Kopf gegen die Wand hauen.

    Ich habe genau wie du den selben Anbieter wie beim Fachwirt gewählt. Die Zeiten, Abläufe und Klausuren sind zum Glück alle wie beim Fachwirt, sogar manche Dozenten die selben und manche Gott sei dank nicht 😄 ABER: durch Corona fast alles online und ICH HASSE ES! Klar ich bin nicht alleine damit, geht aktuell vielen so aber wäre online bzw. Fernkurs mein Ding, dann hätte ich es ja gebucht. Ich hoffe so sehr das ab Sommer mal wieder anders wird und vor allem hoffe ich so sehr, dass die Intensiv- und Klausurenkurse in Präsenz stattfinden können.

  4. Hi Sunny,

    Du hast natürlich recht mit der Aussage. Und es ist natürlich über die Maßen ärgerlich, dass Die so etwas bei einer der wichtigsten Prüfungen passiert ist.

    Aber wie hättest Du es vermeiden oder vorhersehen können? Der Anbieter war perfekt für Deinen Fachwirt, warum hätte es bei der StB-Vorbereitung anders sein sollen? Du hattest positive Erfahrungen gemacht; da ist es für mich nur folgerichtig, dass man denn dabeibleibt.

    Hättest Du Dich denn wirklich anders entschieden, wenn Du das Klausur- und Vorlesungskonzept vorher geprüft hättest? Bei 100%iger vorheriger Zufriedenheit?!?!

    Für Dich natürlich und andere ist Dein Beitrag natürlich immens hilfreich!

    Konzepte anschauen und sich wirklich fragen und ehrlich beantworten, ob man in der Art und Weise lernen kann und möchte.
    Eine, wie ich glaube, schwierige Entscheidung, weil man damit auch ehrlich zu sich selbst sein muss, was nicht immer leicht fällt.

    LG
    Attila

    1. Hallo Attila,

      du hast Recht wahrscheinlich hätte ich den Anbieter trotzdem gewählt. Was ich mir aber zum Vorwurf mache, ist dass ich nach etwa 5 Monate schon gemerkt habe, es läuft nicht rund. Ich hatte da noch überlegt zu wechseln und habe den Gedanken wieder verworfen. Im Nachhinein sehr ärgerlich.

    2. Liebe Sunny,

      gut, sich über einen Wechsel Gedanken gemacht, dann doch nicht gewechselt zu haben und dann durchzufallen, ist natürlich ärgerlich…

      Wie schön, dass wir intelligente Menschen sind, die aus Fehlern (eigenen und denen von anderen) lernen können…

      LG
      Attila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.