Mein Weg nach Mordor, aka zum Steuerberater

Hallo zusammen,

ich habe ja bereits beschrieben, dass tägliche Bewegung draußen in der Natur für mich unheimlich wichtig ist. In der Zeit des Lockdowns habe ich dann virtuelle Läufe für mich entdeckt. Ich bin in der Zeit einmal den Jakobsweg, an der Küste von Irland und von Würzburg bis zum Schloss Neuschwanstein gelaufen. Mein Sohn war oft mit mir unterwegs. Er allerdings mit Pokemon Go 🙃 Wir haben uns gemeinsam über unsere Fortschritte gefreut. Bei mir über Meilensteine und Postkarten, bei ihm über seltene Pokemons.

Im März gab es dann Andeutungen für einen ganz besonderen virtuellen Lauf bei „the conqueror virtual challenges“. Die Veröffentlichung war für den 01. April 2022 angekündigt. Viele aus der Community haben auf einen Aprilscherz getippt. Dann kam die Bekanntmachung

Herr der Ringe wird es als virtuelles Abenteuer in fünf Abschnitten geben.

Der erste Abschnitt

Ich war total hin und weg bis zur Bekanntgabe des Preises. Ich habe meine täglichen Runden dann wieder ohne Challenge gezogen. Zu meinem Geburtstag gab es dann die große Überraschung. Mein Mann hat mir das komplette Paket geschenkt, seitdem bin ich auf dem Weg nach Mordor. Ich gehe die lange Route von 2.920 km und mein Plan war es bis zu den schriftlichen Prüfungen nächstes Jahr dort anzukommen. Im Moment bin ich allerdings schon mehrere Tage voraus. Den ersten Abschnitt habe ich bereits beendet und in dieser Woche kam die erste Medaille mit dem Ring. Im Winter wird es wesentlich schwerer für mich die tägliche Strecke zusammen zubekommen, da es spät hell und früh dunkel wird. Das wird aber genau die Zeit sein, wo es für mich besonders wichtig ist viel rauszukommen. Ich hoffe die Challenge wird mich dazu motivieren.

Im besten Fall komme ich zeitgleich mit den Prüfungstagen in Mordor an. Und danach? Ich hoffe ja auf eine Got-Challenge 😉

Wie motiviert ihr euch zur Bewegung? Welche Sportarten macht ihr? Hat einer von euch auch Probleme im Winterdepressionen?

Herzlichst

eure Sunny

PS. Es handelt sich bei diesem Beitrag um unbezahlte Werbung von einem begeisterten Herr der Ringe-Fan

Im Umschlag ist der Ring versteckt

Hallo Alltag- immer schön Achtsam sein

Heute beginnt in NRW das neue Schuljahr und der Sommer legt nochmal eine Schippe drauf. Die Kinder haben erstmal für morgen Hitzefrei bekommen und sind für das Freibad verabredet.

Ich trauer hingegen meiner Morgenroutine der letzten Wochen nach. Da bin ich vor der Arbeit schön spazieren gegangen und konnte schonmal im Kühlen die erste Pomodoroeinheit einlegen. Was predigt Attila doch immer so schön.

Mach dein Bett!

Ich habe in den Ferien somit nicht nur mein Bett gemacht, sondern sogar eine Tagesdecke darüber gelegt 😉

Der morgendliche Spaziergang war vor den Ferien immer meine Morgenroutine. Ich genieße diese 20 Minuten immer enorm. Noch einmal durchatmen und fokussieren, bevor der stressige Arbeitstag startet.

Heute morgen musste ich ein paar Sekunden mit mir kämpfe, Spaziergang oder lieber lernen? Ich habe mich aber dann doch bewusst für den Spaziergang entschieden. Ich habe bei den ersten beiden Versuchen immer durchgepowert und bin permanent über meine Kräfte gegangen. Das hat dann schlussendlich zu einer depressive Episode geführt. Ich bin froh wieder fit zu sein und möchte sowas nicht nochmal erleben. Der Spaziergang hat mir gut getan und heute Nachmittag habe ich die Klausurennacharbeit in den Garten verlegt. Passt auf euch auf und nimmt euch genügend Auszeiten.

Herzlichst eure

Sunny

Angekommen

Hallo zusammen,

ich sitze gerade entspannt auf einer Wiese und hänge meinen Gedanken nach.

Der Juli ist morgen rum und ich bin zufrieden mit dem Pensum, dass ich in diesem Monat geschafft habe. Ich habe strickt nur AO gelernt und dabei Einspruch, Festsetzungsfristen und die Korrekturvorschriften durchgearbeitet. Mein größter Erfolg war §173 AO. Da stand ich bisher auf dem Schlauch. Aber durch die Bearbeitungen der Fallsammlungen parallel mit den Klausurtechnikkarten habe ich die Regelung endlich verstanden. Ich bin vorher immer wieder über das unerhebliche Verschulden gestolpert. Ich hatte da ein totales Brett vor dem Kopf.

Ich bin froh, dass ich im Drittversuch einen Fernkurs gebucht habe. Ich gebe das Tempo an und entscheide selber, welches Fach ich gerade bearbeite und setzte meine Themenschwerpunkte. Das wäre mir im ersten Versuch noch nicht möglich gewesen.

Im Augenblick bin ich rundum zufrieden und habe das Gefühl, ich habe die Examensvorbereitung in der Hand und werde nicht von allem überrannt.

Ich hoffe, der August wird genauso. Da werde ich mich intensiv mit der USt beschäftigen.

Herzlichst

eure Sunny

Hallo Druckstelle, da bist du ja wieder

Wirklich Willkommen heißen möchte ich die Druckstelle an meinem Mittelfinger eigentlich nicht. Sie ist aber leider eine alte Bekannte aus meiner bisherigen Vorbereitungszeit. Was habe ich mit ihr schon für Kämpfe geführt…

Ein naheliegendes Hühneraugenpflaster vertrage ich leider nicht. Davon hatte ich den Ausschlag des Todes und eine Cortisonsalbe musste ran. Baumwollhandschuhe waren auch nicht die beste Lösung. Eine bekannte Physiotherapeutin hat mich auf einen latexfreien Finger-Schnellverband gebracht, den ich mit Kompressen unterfüttert habe.

Als ich jetzt wieder mit dem intensiven Lernen angefangen habe, war die Stelle abgeheilt. Meine Stifthaltung ist korrekt. Ich wechsel alle 30 Minuten den Stift (Ich habe dicke, dünne, runde und Dreieckige; Fineliner, Füller und Kullis) verkrampfe auch nicht beim Schreiben. Aber es hat leider alles nichts genutzt- sie ist wieder da….

… und der Verband im Kleinformat ab heute auch wieder.

Wenn ich an die Klausurenkurse und die Examensprüfungen denke, hatten so einige zu kämpfen. Sei es mit einer Sehnenscheidentzündung, Schulterschmerzen oder Ischiasproblemen. Da wurd geschmiert, geklebt und das ein oder andere Schmerzmittel genommen.

Wie geht es euch körperlich? Habt ihr auch zu kämpfen? Habt ihr Tipps für die anderen, was euch geholfen hat? Entspannungsübungen? Den idealen Stift?

Herzlichst eure

Sunny

AO macht froh, oder so ähnlich

Ich habe letztens berichtet, dass ich täglich immer nur eine Pomodoroeinheit AO absolvieren und dann das Fach wechsel, weil ich absolut keinen Zugang zu der Thematik habe.

Dadurch hat sich bei der Bearbeitung von AO eine gewisse Routine eingespielt. Inzwischen bin ich eher in der Stimmung Augen zu und durch. Der Juli wurde von mir bisher voll der AO gewidmet. Mein Ziel ist es am letzten Juli Wochenende die erste Kurzklausur AO zuschreiben. Zur Belohnung gibt es danach erstmal USt oder Ertragssteuern.

Mein Gesicht nach einer Stunde AO

Herzlichst

eure Sunny

Der Plan war gut…

und dann kam erst der Übermut und dann das Leben dazwischen und schon sitzt man mit dem Skript wieder im Auto um Zeit gut zumachen.

Kennt ihr das auch?

Meine Blattsammlungen sind wieder auf Vordermann. Dafür ist mein Zeitpuffer drauf gegangen und dann kamen zwei unerwartete Sachen. Jetzt hänge ich meinem Zeitplan etwas über eine Woche hinterher und das ärgert mich.

Herzlichst eure

Sunny

Lieber Qualität, als Quantität

Im Augenblick habe ich schon mehrmals in der Art auf den Sozialenmedien gelesen:

Ich habe in meiner Freistellung den Klausurenkurs X gebucht, überlege aber noch Y zu buchen. Wie sind eure Erfahrungen mit Y?

Nein, nein, nein. Bitte nicht. Wahrscheinlich habt ihr Zeit für beide Kurse, aber was ist mit der Nacharbeit?

Meiner Meinung nach reicht ein Intensiv- Klausurenkurs, wenn ihr seit Januar schon jede Woche eine Klausur geschrieben habt. Dem müsst ihr aber bitte nicht nur schreiben, sondern auch nacharbeiten.

Zum Thema Nacharbeit erinnere ich gerne nochmal an meinem Beitrag vom letzten Jahr.

Herzlichst eure

Sunny

Ist weniger wirklich mehr?

Die lose Blattsammlung der deutschen Gesetze gefällt mir nicht. Ich benutze lieber die gebundene Einzelgesetze. Da meine Gesetze aber noch auf dem Rechtsstand 2017 sind, habe ich mir das BGB, HGB, GmbH-Gesetz und die wichtigen Wirtschaftsgesetze neu angeschafft.

Ich habe versucht euch anhand des BGBs den Unterschied der Griffregister meines alten Anbieters zu dem neuen Anbieter zu zeigen.

Links der alte Anbieter, rechts der neue Anbieter

Die Anzahl der Marker beim neuen Griffregister ist wesentlich geringer. Mir waren das vorher definitiv zu viele Marker. In der Beschreibung stand zwar damals, man sollte nur die Marker reinkleben, die man braucht, aber ich habe damals sämtliche Gesetze, Richtlinien und Steuererlasse in einem Rutsch eingeklebt. Da war keine Zeit mehr mir Gedanken zu machen, was überflüssig ist und was nicht. Trotzdem kommt mir das neue Griffregister unvollständig vor. Ich werde euch berichten, wie es sich in der Praxis bewährt und ob mein Gefühl täuscht.

Übrigens war ich mit der Qualität des alten Anbieters sehr zufrieden. Ich habe mich für den anderen Anbieter entschieden, weil die Beschriftung hochkant und nicht quer ist. Außerdem wollte ich kein Foliensystem mehr und der neue Anbieter bietet ein Ergänzugsservice an.

Wie handhabt ihr das mit den Griffregister? Habt ihr gar keine? Schreibt ihr sie selber? Oder habt ihr euch auch welche gekauft? Wie ist eure Meinung zu den Folien?

Herzlichst

eure Sunny

Geschafft- mein Kampf mit meinem Schweinehund

Für mich ist die Höchststrafe das einsortieren der losen Blattsammlungen. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich in den letzten Jahren schon die einzelnen Gesetze und Normen neu einsortiert, markiert und Griffregister eingeklebt habe. Ich finde das einfach nur mühselig und nervig.

Habt ihr auch bestimmte Dinge auf die ihr überhaupt keine Lust habt und die ihr immer vor euch herschiebt?

Nachdem ich AO letzte Woche durchgezogen habe und mich gestern motiviert an den Schreibtisch gesetzt habe, sind mir die drei noch nicht einsortieren Beck Lieferungen ins Auge gefallen.

In einem Anfall von Übermut habe ich mir gesagt „jetzt oder nie“ und ohne viel Nachdenken gestartet und durchgezogen. Dabei hat mir wieder die Pomodoro-Methode geholfen. Immer wenn ich dachte, jetzt wird es mühselig, waren die 25 Minuten rum. Richtig geärgert hat mich das einsortieren der gesamten Umsatzsteuer-Richtlinien, da wirklich alles nochmal neu gemacht werden muss.

Einmal die kompletten USt-Richtlinien

Pünktlich zum Spiel Italien gegen Deutschland war ich fertig!

Und heute bin ich ein wenig stolz auf mich.💪Weiter geht es die nächsten beiden Tage mit Bewertung und ErbSt.

Herzlichst

eure Sunny

So lief der Mai…

Mai 2022 mein Startmonat für den 3. Versuch

Ich muss ehrlich gestehen, die ersten Stunden waren ein Auf und Ab der Gefühle. Die Gesetze sind blanko. Jeder noch so kleiner Paragraph muss neu markiert werden. Ich habe Griffregister von einem anderen Anbieter. Somit sind die Farben bei den Gesetzen anders. Mir war bis dahin gar nicht klar, wie sehr ich darauf kondioniert bin. Ich überlege tatsächlich daran, die Blattsammlungen nochmal zu bestellen und die Griffregister vom alten Anbieter zu nutzen.

Positiv ist die Bearbeitung der theoretischen Teile. Die Grundlagen sind da und sitzen. Ich habe bisher kaum Verständnisprobleme.

Die Klausurtechnik ist jedoch sehr eingerostet. Die üblichen Einführungssätze, die ich blind runterschreiben konnte, musste ich mir erst wieder erarbeiten. Aber es wird flüssiger und schneller. Auch das stimmt mich positiv.

AO ist aber immer noch nicht mein Ding. Ich mag AO einfach nicht. Da muss ich mich disziplinieren und mir bei der Aufgabenlösung Zeit nehmen. Ich bearbeite jetzt immer eine Aufgabe für 25 Minuten, mache 5 Minuten Pause und bearbeitet dann zur Belohnung ein anderes Fach. Am nächsten Tag beginne ich dann wieder mit AO. Sinnvoller wäre es bestimmt die AO Aufgaben an einem Stück zu bearbeiten, aber dafür fehlt mir zumindest im Moment noch die Motivation.

Hiermit kann ich vermelden der Lernplan Mai habe ich eben erfolgreich beendet.

Wie motiviert ihr euch? Habt ihr auch Gebiete, die euch so gar nicht liegen?

Herzlichst eure

Sunny