Angekommen

Hallo zusammen,

ich sitze gerade entspannt auf einer Wiese und hänge meinen Gedanken nach.

Der Juli ist morgen rum und ich bin zufrieden mit dem Pensum, dass ich in diesem Monat geschafft habe. Ich habe strickt nur AO gelernt und dabei Einspruch, Festsetzungsfristen und die Korrekturvorschriften durchgearbeitet. Mein größter Erfolg war §173 AO. Da stand ich bisher auf dem Schlauch. Aber durch die Bearbeitungen der Fallsammlungen parallel mit den Klausurtechnikkarten habe ich die Regelung endlich verstanden. Ich bin vorher immer wieder über das unerhebliche Verschulden gestolpert. Ich hatte da ein totales Brett vor dem Kopf.

Ich bin froh, dass ich im Drittversuch einen Fernkurs gebucht habe. Ich gebe das Tempo an und entscheide selber, welches Fach ich gerade bearbeite und setzte meine Themenschwerpunkte. Das wäre mir im ersten Versuch noch nicht möglich gewesen.

Im Augenblick bin ich rundum zufrieden und habe das Gefühl, ich habe die Examensvorbereitung in der Hand und werde nicht von allem überrannt.

Ich hoffe, der August wird genauso. Da werde ich mich intensiv mit der USt beschäftigen.

Herzlichst

eure Sunny

2 Kommentare

  1. Liebe Sunny,
    das klingt gut und freut mich sehr für dich 🙂 Ich muss ja zugeben, das ich eine von denen war, die AO tatsächlich gerne gemacht hat und eigentlich auch immer ganz gut konnte.
    In der mündlichen hatte ich sogar sehr auf ein AO oder FGO Thema für den Vortrag gehofft (… kam natürlich nicht).

    Ich finde einfach, es ist ein Fach, das sehr „Durchschaubar“ ist. Die Themen oder Dauerbrenner sind nicht so extrem gestreut wie zB bei ESt und es ist meiner Meinung nach sehr strukturiert… man muss sich einfach nur einmal richtig Durchbeißen sowie du jetzt. und die extrem langen SV’s irgend wie für sich selber gliedern.

    Liebe Grüße und weiter viel Erfolg
    Dana/StB21_22

    PS: Das Bild ist sehr sehr schön

    1. Hallo Dana,
      für mich war bisher immer Ertragssteuer am einfachsten. Dort habe ich in beiden Versuchen am Besten abgeschnitten.
      Ich gebe dir vollkommen Recht, man muss sich bei AO einmal komplett durchbeißen. Ich habe mich im Samstagskurs von der Masse in der kurzen Zeit erschlagen lassen und habe bei den Übungesklausur von den riesigen Sachverhalten abschrecken lassen. Inzwischen gliedere ich mir die Fälle in Stichpunkten während ich ihn lese. Anschließend gliedere ich mir meine Aufstellung und schreibe mir die Rechtsnormen mit einem + und – dazu. Damit fällt mir die strukturierte Bearbeitung viel einfacher.
      Liebe Grüße
      Sunny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.