So lief der Mai…

Mai 2022 mein Startmonat für den 3. Versuch

Ich muss ehrlich gestehen, die ersten Stunden waren ein Auf und Ab der Gefühle. Die Gesetze sind blanko. Jeder noch so kleiner Paragraph muss neu markiert werden. Ich habe Griffregister von einem anderen Anbieter. Somit sind die Farben bei den Gesetzen anders. Mir war bis dahin gar nicht klar, wie sehr ich darauf kondioniert bin. Ich überlege tatsächlich daran, die Blattsammlungen nochmal zu bestellen und die Griffregister vom alten Anbieter zu nutzen.

Positiv ist die Bearbeitung der theoretischen Teile. Die Grundlagen sind da und sitzen. Ich habe bisher kaum Verständnisprobleme.

Die Klausurtechnik ist jedoch sehr eingerostet. Die üblichen Einführungssätze, die ich blind runterschreiben konnte, musste ich mir erst wieder erarbeiten. Aber es wird flüssiger und schneller. Auch das stimmt mich positiv.

AO ist aber immer noch nicht mein Ding. Ich mag AO einfach nicht. Da muss ich mich disziplinieren und mir bei der Aufgabenlösung Zeit nehmen. Ich bearbeite jetzt immer eine Aufgabe für 25 Minuten, mache 5 Minuten Pause und bearbeitet dann zur Belohnung ein anderes Fach. Am nächsten Tag beginne ich dann wieder mit AO. Sinnvoller wäre es bestimmt die AO Aufgaben an einem Stück zu bearbeiten, aber dafür fehlt mir zumindest im Moment noch die Motivation.

Hiermit kann ich vermelden der Lernplan Mai habe ich eben erfolgreich beendet.

Wie motiviert ihr euch? Habt ihr auch Gebiete, die euch so gar nicht liegen?

Herzlichst eure

Sunny

5 Kommentare

  1. Moin!

    Die Pomodoro-Technik hört sich gut an. Habe mir die Fokus-To Do-App natürlich angesehen und mich erstmal gefragt, was das Lernen denn jetzt mit Tomaten zu tun hat… Aber die Idee dahinter hört sich für mich sehr vernünftig an und das probiere ich gerne mal aus.

    Frohe Pfingsten und viele Grüße
    JEH

  2. Hallo Sunny,
    Glückwunsch zum Neustart – und Hut ab! Ich habe es Ende März im zweiten Versuch geschafft und bin mir nicht sicher, ob ich es ein drittes Mal gemacht hätte. Richtig cool, dass du es nochmal versuchst!

    Deine AO-Taktik (25 Minuten und dann was anderes) finde ich ziemlich clever – das wäre für mich auch gut gewesen. Ich habe viele Themen, die mir nicht gut lagen, aus „Angst“ viel zu lange ignoriert, und dann wird es am Ende echt stressig! Daher scheiß auf „sinnvoller wäre es am Stück“ und mach es so, wie es für dich passt!

    Wenn ich eins aus dieser ganzen Zeit gelernt habe: jeder lernt anders und wenn man selbst damit gut klar kommt, ist es egal, was „sinnvoller“ wäre, oder was die anderen machen. Lieber einen semi-sinnvollen Plan durchziehen als einen super-sinnvollen Plan ignorieren 😉

    Alles Gute!
    Rebekka

    1. Hallo Rebekka!
      Herzlichen Glückwunsch zum Bestandenen Examen! Das freut mich sehr für dich. Wie hast du dich denn im 2. Versuch vorbereitet?

      Ganz lieben Dank für deine bestärkende Worte. Das motiviert mich sehr.

      Liebe Grüße
      Sunny

  3. Hallo zusammen,
    auch habe mich entschieden, den dritten und letzten Versuch zu starten, aber erst in 2023/2024. Nachdem ich die letzten beiden Jahre jeweils kläglich gescheitert bin, brauchte ich erst mal von Februar bis Ende Mai, um mich zu erholen und gründlich nach zu denken, ob es überhaupt einen dritten Versuch gibt. Aber, ich kann nicht anders. Ich mag keine unbeendeten Projekte. Auch ich bin Ü50 und komme aus der Praxis. Ausbildung zur Steuerfachangestellte, Fobi zur Steuerfachwirtin und Bilanzbuchhalterin. Ich bin aber seit 2010 in der freien Wirtschaft und seit 4,5 Jahren in der Steuerabteilung eines mittelständischen Konzerns. Im August 2019 fiel die Entscheidung zum steinigen Weg. Hab dann im Okt 2020 den ersten Versuch gestartet. Ende Januar 2021 kam dann das Einschreiben …. Sche… Na ja, direkt weiter gemacht und im Okt 2021 den zweiten Versuch angegangen. Ende Januar 2022 – wieder ein Einschreiben. Oh Mann …… da bin ich dann in ein tiefes Loch gefallen. Bei beiden Versuchen hatte ich keine Freistellung, meinem ganzen Urlaub fürs Lernen verbraten. Ich habe bis vor ein paar Tagen gebraucht, um die Entscheidung für oder gegen einen erneuten Versuch zu treffen. Ich werde es noch mal angehen – im Okt 2023. Hier aber nur mit einer 3 Monate Freistellung. Macht das mein jetziger AG nicht mit, dann suche ich mir einen anderen. Ich hoffe, dass familiär nichts dazwischen kommt. Mein Mann und meine Tochter (24 Jahre alt) sind nicht begeistert von meiner Entscheidung. Wie sieht es bei Euren Familien aus? LG Monika

    1. Hallo Monika.
      Ich finde es super, dass du es noch einmal probierst. Meine Familie war am Anfang auch nicht von meinen Plänen begeistert. Von meiner mündlichen Prüfung im März 2020 hat es auch über ein Jahr gedauert, bis ich mich wieder an das Thema gewagt habe. Nach langen Gesprächen haben wir uns auf die Prüfung 2023/2024 einigen können. Der Unterschied zu den ersten beiden Versuchen ist bisher, dass ich alles viel entspannter aber Konsequent angehen. Ich drücke dir kräftig die Daumen. Schreib doch bitte zwischendurch in die Kommentare, wie es bei dir läuft. Das würde mich freuen
      Sunny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.