Wenn du fliegen willst

musst du die Dinge loslassen,
die dich herunterziehe!

Guten Morgen Ihr Lieben,
und besonders lieber Verschieber2022,

ich denke, diese Zeit, trotz all ihrer Ungewissheit, ist doch im Grunde ideal für diesen Lernmarathon! In einen Leben „danach“ locken Freunde und jede Menge sonstiger Ablenkungen und Vergnügungen …

Es ist sicher nicht so leicht dem allgegenwärtigen Thema zu entfliehen, aber möglich! Wenn es dich derart runter zieht, blende es aus und finde andere Themen über die dich unterhalten möchtest! Entziehe dich der Medienbeschallung und entziehe dich derartigen Gesprächen. Du gestaltest dein Leben und dein Lernumfeld … und in unserer kleinen Glocke gibt es dieses Thema nicht!

Ja, Onlineunterricht ist bekannter Maßen auch nicht meine favorisierte Lernform, aber sind wir mal ehrlich, das sind schon echte Luxusprobleme, oder?

Und mal unter uns, Lernen und Prüfungen schreiben musst du eh ganz allein, da hilft dir Präsens nicht weiter. Der Austausch mit Weggefährten fehlt dir? Dann finde Wege dich zu vernetzen und dich online auszutauschen. Wie wäre es mit einem wöchentlichen Zoomeeting,

Apropos , da war doch was … MKI, Sunny?!

Es wird immer einen Grund geben, warum diese Ausbildung gerade nicht in unser Leben passt, dass liegt einfach an dieser immensen Herausforderung. Denk bitte nochmal daran, WARUM du dich auf diesen Weg gemacht hast?! Hat sich daran etwas geändert, ist dir der Titel plötzlich nicht mehr wichtig?

Wenn dem so ist, okay! Aber dann mach dir nichts vor, dann wirst du auf irgendwann verschieben! Und irgendwann ist bekanntlich niemals …

Glühweintrinken auf dem Weihnachtsmarkt fehlt dir? Glühwein kann man kaufen …
Trink ihn auf dem Balkon, im Garten oder vorm Haus! Finde Lösungen! UND überlege dir vielleicht auch mal, was so toll daran ist in der Eiseskälte zu stehen und ein überteuerte alkoholische Getränke zu konsumieren … möglicherweise gibt es ja auch hier nettere Alternativen?!

Ich finde es gerade erstaunlich, dass alle nur sehen, was nicht geht und die ganzen
Möglichkeiten übersehen … Wir müssen lernen damit zu leben, also wird es Zeit in der neuen Realität anzukommen und uns darin einzurichten. Ich gehe jetzt mal Laufen, jede Menge Endorphine 😉

Hat jemand einen guten Tipp für einen leckeren Glühwein sowohl mit als auch ohne Alkohol? Wie ist eure Strategie um durch den Winter zu kommen?

Ich wünsche euch viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin
Beate

Steuerberaterprüfung 2022 in 288 Tagen
… auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung


9 Kommentare

  1. Liebe Beate,
    Kann es sein, dass Du Dich beim Countdown um einen Monat vertan hast?
    ….ich kam gerade in‘s Schwitzen 🙂

    Liebe Grüße
    Madame M.

    1. Liebe Madame M.,
      Himmel hilf! Du hast natürlich völlig recht!
      Da ist irgendetwas in meinem Countdown schief gelaufen.
      Technik!!!
      Stand HEUTE, gerade jetzt sind es 10 Monate 4 Tage und 14 Stunden
      Ich wünsche dir ganz viel Kraft und eine schöne besinnliche Weihnachtszeit
      LG Beate

  2. Moin,

    Ich kann dort, wo ich zitiert und dort, wo man meinen Style verwendet, nur zustimmen! 🤓

    Da ich keinen Alkohol trinke, habe ich einen Tipp:

    Der Giovanni L -Kinderglühwein schmeckt im super und im Nachgang bleibt ein Geschmack im Mund, der an die kleinen Kirschlollies erinnert…🤤

    Ist natürlich alles süß, aber irgendwas ist ja immer… 😉

  3. Guten Morgen Liebe Beate ☀️

    „Wenn Du etwas wirklich willst findest Du Wege, wenn nicht findest Du Gründe“

    oder wie Attila sagen würde:
    “ Der Wille entscheidet“

    „Roter Hirsch“ und / oder „Weißer Hirsch“ 🍷 dazu ein Feuerchen im Garten 🔥 und Lichterketten in den Bäumen 🌲 Herrlich gemütlich 🤩

    Zoom Meeting können wir mal ausprobieren 🧑‍💻
    LG 💃

  4. Guten Morgen zusammen,
    mir fällt es im Moment auch schwer mich am Riemen zureißen. Es gibt im Moment so viele Nebenkriegsschauplätze in meinem Leben, dass ich mich echt aufraffen muss um dran zu bleiben. Was mir im Augenblick hilft, sind meine Routinen.
    Ich werde in einem Beitrag noch ausführlicher dazu berichten.
    Herzliche Grüße
    Sunny

  5. Liebe Beate,
    letztes Jahr zu dieser Zeit kam der Lockdown und Präsenz war Geschichte, online war ätzend. Und wir hatten es immerhin 5 Monate am Stück… damit rechne ich dieses Jahr (hoffentlich) nicht mehr. ABER, ich habe nie nie nieeeeemals an Aufgeben gedacht, egal wie hart und einsam es manchmal war, dafür sind ich und mein Ehrgeiz einfach nicht der Typ. Ich hatte im Kurs drei nette Mädels kennen gelernt, wir haben eine WhatsApp Gruppe gemacht und uns darüber ausgetauscht und kontakt gehalten. Ich habe auch Angst das die Vorbereitung auf die mdl. nicht weiter in Präsenz stattfindet, aber aufgeben ist keine Lösung. Augen zu und durch… zu diesem Zeitpunkt ist ein Ende der Pandemie wenigstens etwas mehr in Sicht als bei uns im Sommer 2020 als die ganze Vorbereitung begonnen hat.

    Die Medien insbesondere die Steigenden Inzidenzen habe ich mir schlicht und einfach nicht mehr angesehen und ignoriert, die einzigen Nachrichten waren um 20:00 h die Tagesschau, das hat gereicht um alles wichtige mit zu bekommen. Ich kann Verschieber2022 verstehen, dass es ihn nervt. Aber aufgeben bzw. VERSCHIEBEN ist keine Lösung denn es wird halt nicht einfacher. Dann werden in 2022 oder 2023 halt andere Probleme kommen, egal ob beruflich oder privat. Das muss man ausblenden, denn als StB, insbesondere wenn man sich damit mal selbständig machen möchte, gehört auch Krisenmanagement und einen kühlen Kopf behalten sowie Multitaskin. Man könnte jetzt auch im Attila-Style sagen „wenn du es nicht wirklich willst ist es halt nicht dein Beruf, aber Lieber Verschieber2022… beweise uns das Gegenteil 😉

    Viele Grüße
    StB21_22

    1. Liebe Beate,
      Liebe(r) Stb21_22,

      danke für Eure tollen Beiträge – es ist selten, aber da kann ich jeden Satz unterschreiben. Genau so sehe ich es auch!

      Beate, welche Strategie? Die Tage sind immer randvoll. Das wird sich nicht ändern. Also lieber weniger gelernt als gar nicht; und lieber mehr als weniger. Damit meine ich, das bestmögliche aus jedem Tag herauszuholen.

      Online-Lernen und Online-Meetings sind wirklich die Pest und ich war schon ganz klar der Präsenzmensch. Aber: Habe ich eine Wahl? Es ist dann immer frisch gelüftet. Gefällt mir besser, als jetzt in einem Zwei-Wochen-Präsenzkurs mit 26 Personen ohne nennenswerte Lüftung.

      Und daheim habe ich Platz und muss nicht mit der U-Bahn fahren, weil der 16 kg-Rollkoffer nicht wirklich fahrradtauglich ist.

      Hat also durchaus auch Vorteile.

      Einen schönen Tag Euch allen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.