Natürlich mache ich sehr gerne Sport …

Guten Morgen Ihr Lieben,
deshalb auch so selten. Soll ja was Besonderes bleiben!
Was für eine Postkarte 😉
Die ist quasi für euch, so kurz vor der Prüfung, gemacht. Ihr braucht keine Ausreden mehr, sondern nur meine Karten mit den Lebensweisheiten …

Ich bin in diesem Jahr bisher NACHWEISLICH 782 km gelaufen und dann habe ich alle Laufdaten auf dem Server gelöscht und die App deinstalliert. Somit ist das mit dem Nachweis relativ, es bleibt nur ein letzter Screenshot ….

Ich laufe für mich, weil es mir Spaß macht und die Auswirkungen meiner Leidenschaft für saure Stäbchen in Grenzen hält. Eigentlich muss ich niemanden beweisen das, ob oder wieviel ich laufe …

Allerdings habe ich bereits vor 20 Jahren, in der Zeit vor den Handys dieser Art und Apps und ähnlichem technischen Firlefanz, meine Läufe aufgezeichnet. Erst ganz profan mit einem Stift und einem kleinen Büchlein, später dann ganz professionell in einer Excelliste!
Ich bin die Strecken mit dem Auto oder mit dem Fahrrad inkl. Km-Zähler abgefahren oder habe mit einer Schnur und einem Stadtplan die ungefähren Km meiner Laufstrecke ermittelt.

Ich räume ein, dass ich da wohl schon immer so leicht zwanghafte Tendenzen in mir hatte!
Damit ist jetzt aber Schluss, aus und vorbei!

Detox oder Entzug?!
Detox hört sich einfach netter an, aber es fühlt sich an wie Entzug!
Laufen ohne Handy …die Wohnung verlassen ohne Handy, in die große weite Welt ohne Handy, es fühlt sich sehr komisch an und ist bestimmt auch total gefährlich?!

Es gibt natürlich auch Vorteile …
Wenn ich beim Laufen Musik oder einen Podcast gehört habe, hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich keine Vorlesung gehört habe. Wenn ich eine Vorlesung gehört habe und meine Gedanken plötzlich abdrifteten hatte ich ein schlechtes Gewissen … irgendwie hatte ich immer ein schlechtes Gewissen …

Das ist jetzt vorbei, aus und vorbei!
Ich gehe einfach laufen und darf ganz entspannt vor mich hin denken ohne schlechtes Gewissen, richtige Quality Time mit mir selbst, was für ein Luxus …

Natürlich kann ich jetzt auch keine Fotos mehr von Kranichen und sonstigen Tieren oder Landschaften machen um diese dann zusammen mit meiner Laufstatistik zu posten oder zu löschen, wegen fotographischer Talentfreiheit …

Was für eine Befreiung!

Ich habe plötzlich mehr Zeit für anderes, was könnte ich nur mit all dieser Zeit machen?
Lernen wäre eine Option …

Bannas nervt mich gerade mit der Vorbereitung auf den Kurs, da ist noch so einiges was ich durcharbeiten muss, ich lege dann einfach mal los, nach meinem Samstagmorgenlauf …

todesmutig verlasse ich gleich die Wohnung ohne Handy und wage mich in diesen gefährliche Dschungel von Friedenau …

Ich wünsche euch viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin
Beate

Steuerberaterprüfung 2022 in 402Tagen
… auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung



3 Kommentare

  1. Ich habe zum 40. Geburtstag von meinem Lieblingsmenschen eine wunderschöne Fitness-Smartwatch mit GPS bekommen. Die überträgt automatisch meine Laufversuche in die Handy-App. Leider berechnet sie auch mein Fitness-Alter und die Beurteilung fällt leider mehr als garstig aus. 😔
    Ich möchte trotzdem nicht mehr darauf verzichten.

    1. Liebe Sunny,
      solche kleinen Spielzeuge sind natürlich sehr verführerisch 😉
      Ich merke allerdings, dass diese unzähligen Apps auch Zeit kosten und es latent zwanghaft wird …

      Es ist eine Art Selbstüberwachung, einhergehend mit einer permanenten Selbstoptimierung …

      Ich will das für mich gerade nicht mehr. Ich bin für mich gerade Optimal genug …
      Dieses zählen, messen, wiegen ist total zwanghaft 🤣

      Ich werde jetzt einfach mal zwanghaft lernen 📖

      Dir viel Spaß
      LG Beate

  2. Guten Morgen,

    vor einigen Jahren, als ich mit dem Radfahren begonnen habe, habe ich mir auch einen Tacho gekauft, eine App runtergeladen und meine Fortschritte selbst bewundert.
    Irgendwann war dann der (oder das?) Tacho kaputt und die App in Vergessenheit geraten.
    Seit dieser Zeit fahre ich einfach meine Strecken und immer so schnell ich kann.
    Das war´s denn.

    Beim Boxen und kämpfen nutzt man sowieso keine Hilfsmittel, außer jene, die man eben für den Sport braucht, wie Handschuhe, Bandagen, Zahnschutz; hin und wieder auch Tiefschutz.

    Ein kostenloser Rat für alle Kampf(sport)interessierten Männer:

    Kauft den Tiefschutz in der Größe, die Ihr braucht und nicht in der, die Ihr gerne hättet… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.