Wir bewerten zu stark, was wir nicht sind und zu wenig was wir sind

Guten Morgen Ihr Lieben,

Ich soll jetzt nicht ernsthaft mehr meine Müdigkeit bewerten?!
Okay, ich könnte mehr den Umstand bewerten, dass ich hier sitze und diesen Blog schreibe und weniger stark die Tatsache, dass ich noch nicht wirklich wach bin?!

Dieser Spruch betrifft mich aber eigentlich nicht!
Ich bin sehr stolz und glücklich über das was ich bisher in meinem Leben erreicht habe. Das ich noch nicht Steuerberaterin bin ist nicht wirklich der Plan gewesen, aber ist für mich weit entfernt von einer Dramatik. Ich wollte eigentlich auch jeden Jahr einen Marathon laufen! Pläne hatte ich in meinem Leben schon ganz viele, aber ich verfüge über genügend Flexibilität um diese den Möglichkeiten und Gegebenheiten anzupassen …

Es liegt ein wundervolles WE vor uns, voller Möglichkeiten uns in die Tiefen des Steuerrechts zu begeben. Das Wetter erfreut uns zwar mit etwas steigenden Temperaturen, aber der Regen lässt uns entspannt am Schreibtisch verharren.

Ich finde es sehr schön, wie toll ihr alle eure Zeit nutzt und euch intensiv auf die Klausuren und Kurse einlasst. Ich bin sehr beeindruckt von eurer Disziplin, welche sich auch in den 2 quasi ruhenden Bloggs und den vielen schönen Klausuren-Storys auf Instagram, widerspiegelt. Seit einfach mal stolz auf euch und das was ihr in dieser kurzen Zeit in euren Kopf bekommen habt und hört auf, euch selbst mit dem zu tyrannisieren was noch nicht ganz so sicher abrufbar ist, es ist noch genug Zeit …

Ich habe heute nochmal einen knackigen Arbeitstag, bevor auch ich in dieses Lernwochenende starte. Versucht etwas Spaß beim Lernen zu haben, dann gelangt es leichter in den Kopf …

Ich wünsche euch viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin
Beate

Tag 55, Steuerberaterprüfung 2022 in 465 Tagen
… auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung

2 Kommentare

  1. Also ich kann dem Spruch viel abgewinnen muss ich sagen 😀 Ich glaube ich bin das Paradebeispiel eines Pessimisten! Ich bewerte Negatives (Schlechte Note Knoll) viel höher als Positives (Gute Note Knoll) und rechtfertige dieses dann mit „Ja aber war ja NUR ErbSt!“).

    „Wir bewerten zu stark, was wir nicht sind (Gut in den Klausuren) und zu wenig was wir sind (dann doch mal gut in Klausuren)“

    Gott sei Dank hält mein Freund mir oft genug den Spiegel vor und ist ein Lebensfroher und Optimistischer Mensch durch und durch. Der Glückliche quält sich aber auch nicht jeden Tag/Abend mit Steuerrecht sondern nutzt die Ruhe vor mir um Netflix zu schauen 😉 In diesem Sinne… ich arbeite dann mal die Lösung zur BilSt 06 weiter nach.

    Schönen Start ins Wochenende liebe Beate.

    1. Liebe StB21_22,
      das wünsche ich dir auch.
      Ich sehe jeden Tag an deinen Posts, dass du eine von den ganz disziplinierten und fleißigen bist …
      Dir viel Kraft
      LG Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.