Zu Risiken und Nebenwirkungen …

Es mag für viele Menschen erstaunlich erscheinen, aber wenn man Meinungsseiten (oder eben auch Blogs) liest, dann trifft man auch auf die eigene Ansicht widersprechende Ansichten.

Ob das gut oder schlecht ist, vermag ich nicht einzuschätzen, wobei Helmut Schmidt mal sagte, dass eine Demokratie, in der nicht gestritten würde, keine sei… Glauben wir mal Helmut Schmidt… und verteidigen wir unsere Demokratie durch Streit über divergierende Ansichten!

Auf der anderen Seite möchte ich davor warnen, dass das Lesen anderer Ansichten zu Risiken und Nebenwirkungen führen kann.

Risiken: Man wird zum Nachdenken angeregt, man wird ggf. unsicher hinsichtlich der eigenen Ansichten…

Nebenwirkungen: Tränen (des Gelächters, der Wut, der Traurigkeit), Puls, Rücken oder Plaque…

Wenn man mithin ausschließen will, o. g. Risiken und Nebenwirkungen zu begegnen, dann sollte man in seiner Meinungsblase bleiben und das Lesen lassen.


Viele Grüße aus dem Urlaub…
Attila

5 Kommentare

  1. Echt jetzt 😤 @Attila! @ @Basti!
    Entspannt Euch mal! 😝
    Der Stress, der Druck, die Anspannung sind in den letzten Wochen GROSS 😰
    Könnt Ihr nicht mal MUT machen und MOTIVIEREN 👊😎
    Bei einer sich über Jahre zeigenden durchschnittlichen Durchfallquote von 50% von „Schuld“ zu sprechen empfinde ich jetzt schon als krass! 😤
    Wobei ich zugeben muss das dies mein letzter Urlaub vor Oktober 2022 sein wird, es sei denn „ich werfe alles hin und werde Leuchtturmwärterin“ 💃
    LG vom Strand 🌊☀🌴👙🏊

    1. Liebe MKI,

      ich habe in meinen Beiträgen meine Art von Motivation gezeigt, muss es jetzt nicht wiederholen.
      Davon abgesehen bin ich der Meinung, dass die Motivation grundsätzlich von einem selbst kommen muss.

      Der Wille entscheidet!

      Zum Thema „Mut machen“:

      Es weiß jeder, was auf ihn zukommt! Durchfallquoten von über 50% (wenn man die Rücktritte einberechnet wohl noch mehr) werden auch in dieser Prüfung erreicht werden.

      Die Chance zu bestehen steigt mit einer sehr intensiven Vorbereitung und fällt mit Chillen.

      Also: Leute, wenn Ihr der Meinung seid, alles zu geben, habt Ihr die Chance, zu bestehen und werdet Euch beim Durchfallen keine Vorwürfe machen müssen!
      Dann ist auch Panik fehl am Platze. Dann braucht Ihr nur noch Glück und Gesundheit an den Prüfungstagen!

      Motivation und Mut… beides kann man Euch nicht abnehmen!

      Mir liegt es nicht, Menschen nicht ernstzunehmen und pauschal Mut zu machen, nach dem Motto:
      „Ihr schafft das schon (ganz gleich, wie Ihr Euch anstrengt)!“
      Mehr als 50% schaffen es eben nicht!

      Es gibt keine Abkürzungen oder Life Hacks, es gibt nur harte Arbeit auf dem Weg zum Bestehen!

      Kira schreibt, dass sie immer den Sonnabend frei hatte. Für sie war es die richtige Entscheidung! Wer weiß, ob es für jeden die richtige ist?!

      Leuchtturmwärter klingt im übrigen gut 😎!

      LG Attila

    2. Liebe MKI,
      ich bin total gechillt 😎
      Aber sehe das eher wie Attila. Für Schaka, ihr schafft das, auch wenn ihr 3 Monate vor der Prüfung die Prüfungsrelevanten Hauptthemen wie KSt, Unwandlung oder Internationales Steuerrecht nicht im Ansatz beherrscht, aber schon so am Ende seit, dass Erholungszeit das wichtigste Thema ist?!
      Die Idee mit dem Leuchtturm finde ich gut, auf eine Reise durch Frankreich habe ich einige Besichtigt und bin sehr ins schwärmen geraten.
      Viele Grüße
      Basti

  2. Hallo Attila,
    genieße deinen Urlaub!
    Es ist doch in jedem Jahr das gleiche Schauspiel, mal sehen wer im Dezember dann Schuld war, dass es nicht gereicht hat….
    Allen viel Glück
    Basti

    1. Danke Dir, Basti…

      Die Erfahrung zeigt, dass die Schuld selten bei sich selbst gesucht wird.
      Es mag den einen oder anderen Selbstkritischen geben, aber das werden die Ausnahmen bleiben, vermute ich.

      Davon abgesehen muss man allerdings auch zugestehen, dass zum Bestehen Glück vonnöten ist. Man kann auch einfach Pech in den Prüfungen haben, das ist möglich!

      Das Glück jedoch ist tendenziell mit den Tüchtigen… je mehr man weiss, desto weniger kann man auf dem linken Fuß erwischt werden!

      Und hier erscheint es mir wichtiger, extrem vorbereitet als extrem ausgeruht in die Prüfung zu gehen!
      Aber vielleicht irre ich mich auch… Wer weiß das schon?

      LG
      Attila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.