Und manchmal ist es dunkel oder „Aus den Trümmern unserer Verzweiflung bauen wir unseren Charakter“ (Emerson)

Es ist nicht jeden Tag schönes Wetter, es lernt sich nicht jeden Tag erfolgreich.

Die Sonne geht früh unter oder gar nicht erst auf. Regen und Gewitter ziehen auf, Stürme kommen. Man sieht die Hand vor Augen nicht, man weiß kaum, wo man ist, ob sich das Lernen lohnt, wie weit man sich tatsächlich im Stoff auf der Leiter des Lernens befindet und ob man weiter hinauf kommt.

Es gibt Tage, da glaubt man, es scheine nie wieder die Sonne, man glaubt, die Dunkelheit oder das Unwetter nähmen die Überhand ohne Aussicht auf Besserung. Man findet den Sinn nicht mehr, das Aufgeben scheint eine realistische Option zu werden. 

Glaube in diesen Momenten an Dich!

Lass Dich die Dunkelheit nicht beherrschen! Denn Dein eigenes Licht ist größer als es die Dich umgebene Dunkelheit jemals sein wird! Dein Wille ist größer! Dein Wille, durchzustehen, Dein Wille weiterzumachen, Dein Wille, zu bestehen! 

Es spielt keine Rolle, wie hart es manchmal ist, es spielt keine Rolle, dass Du kämpfen musst – gegen Dich, gegen Deinen Schweinehund, gegen alle Umstände!

Kämpfe weiter und hast die Chance, zu gewinnen! 

Nur wenn Du aufgibst, ist es zu Ende! Nur wenn Du kämpfst geht es weiter!

Der Wille entscheidet!

Willink schreibt es so ähnlich in seinem Discipline Equals Freedom…

Ein Kommentar

  1. Hallo Attila,
    mal wieder schön geschrieben! Auch bei mir kommen immer wieder Tage an denen ich mir nicht sicher bin genug Wissen abrufbereit zu verankern. Dann mache ich mir klar, dass es schaffbar ist und ich einfach ganz ruhig weitermachen muss. Bis Oktober kommen noch einige Höhen und Tiefen, da müssen wir gerade alle durch. Mein Wille ist größer! Den hänge ich mir mal über den Schreibtisch!
    VG Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.