Glück ist, das zu mögen, was man muss, und das zu dürfen, was man mag

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe totales Glück!
Ich mag Steuererklärungen, Bilanzen und Abschlüsse jeder Art und muss ganz viele davon machen, das ganze Jahr über. Und daneben darf ich mich auf die Steuerberaterprüfung vorbereiten, das mag ich besonders, es ist quasi mein Hobby oder ist es Leidenschaft?

Nach dem Reisebericht von Onceuponatimetax und Taxvader bin ich schon froh, dass ich den 2. Versuch noch vor mir habe. Was habe ich kürzlich als Kommentar von Marie, in einem anderen Blog, gelesen „alles kann, nichts muss“, genau mein Ansatz, schön auf den Punkt gebracht!
Mit dem Ansatz gehe ich noch 5 mal oder 35 mal in die Prüfung, das wird ein Spaß!

Ich persönlich finde diese Reise tatsächlich bereichernd. Ich möchte diese Themen nicht nur für die Prüfung lernen, ich möchte es verstehen und tatsächlich in der täglichen Praxis anwenden können.

Ich bin wohl so etwas wie ein Fortbildungsjunkie, ich genieße es, meine Vorlesungen beim Laufen, beim Autofahren und am Strand zu hören. Was für ein abwechslungsreiches, spannend Hobby, welches sich auch noch laufend verändert und weiterentwickelt. Diesem Hobby kann ich noch nachgehen bis weit über den Renteneintritt hinaus. Es hätte den Vorteil, dass ich Geistig fit bliebe, interessante Menschen kennen lerne und wenn ich dabei weiter Laufe, werde ich locker die 2. Null erreichen, ohne Alzheimer und Rollator …

Natürlich könnte ich mir auch Klavierkonzerte von Beethoven oder Schuman anhören, aber jetzt mal ehrlich, die sind lange Tod und unzählige male interpretiert. Ich hatte das große Glück und Vergnügen Barenboim und einige andere Größen in vielen Konzerten zu erleben. Vielleicht kommt da ja mal etwas neues, was ich noch nicht kenne …

Der Tod und die Steuern? Nicht mehr Zeitgemäß …
Steuerrecht beim Laufen, beim Autofahren oder im Strandkorb bis zum Happy End.
Ich jedenfalls, habe meine Hobbys gewählt!

Ich verfolge den Blog nun auch schon einige Jahre und bin auch etwas verwundert darüber, dass die allgemein gereizte Stimmung dieser Zeit, nun auch den Weg in unsere Welt gefunden hat.

In der Krise beweist sich der Charakter …

Ich drücke allen auf dieser Reise die Daumen und wünsche euch von ganzem Herzen diesen Titel.

Bis dahin wünsche ich euch viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin
Beate

Tag 19, Steuerberaterprüfung 2022 in 501 Tagen
… auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung

12 Kommentare

    1. Lieber Titelträumer,
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ich finde es großartig wie du dich vorbereitest. Teuer kann jeder!
      Bei den „Hörbüchern“ handelt sich um „alte“ Vorlesungen von Haas.
      Scheinbar ist es möglich diese von mp4 in mp3 umzuwandeln.
      Ich habe da mal so ein Haaspacket bei Ebaykleinanzeigen gekauft …
      Ich wünsche dir ganz viel Kraft für deine Vorbereitung
      LG Beate

  1. Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazugeben!
    Die Ausbildung ist absolut anspruchsvoll und ich merke wie ich meinen Grenzen immer näher komme. Ich träume von diesem Titel seit vielen Jahren und den Möglichkeiten die sich durch diesen Titel eröffnen. Auch habe ich Angst! Angst es trotz intensiver Vorbereitung nicht zu schaffen.
    Danke an dieser Stelle für die Berichte von Taxvader und Onceuponatimtax.
    Geplatzte Träume verschwinden nicht spurlos, machen wir uns nicht vor! Einige Kollegen haben den Job gewechselt, weil sie die Mischung aus Mitleid und überheblichem Unverständnis nicht mehr ertragen haben.
    Wenn ich in den Blöcken von monatelangen Freistellungen lese, von wochenlangen Bootcamps in Springe, von persönlichem Coaching frage ich mich wie die das alles finanziell auf die Reihe bekommt?
    Würde ich auch machen, klar bin ich neidisch. Ich kann das aber finanziell nicht und deshalb suchte ich nach meinem Weg mit meinem Möglichkeiten.
    Ich habe mir meine Unterlagen gebraucht gekauft und ganz viel Klausuren uns Lehrhefte von Kollegen geschenkt bekommen. Ich versuche jede freie Minute zu lernen und Aufgaben zu lösen. Die Karteikarten von WLW helfen mir gut bei der Technik und die Skripte von Haas finde ich gut geschrieben. Werde ich es schaffen? Ich weiß es nicht aber ohne diesen Traum wäre ich gar nicht gestartet. Wieso sind Ängste und Träume plötzlich schlecht? Was ist den plötzlich los mit euch.
    Ich träume davon Steuerberater zu sein und mir ist es egal ob ich es im 1. oder im 3. Versuch schaffe. Ich weigere mich aber mich in diese Spirale der Kurse und Zusatzkurse und Zusatzcoachings und Zusatzkosten zu begeben. Das Lernen kann mir kein Kurs abnehmen also mache ich es jeden Tag in jeder freien Minute.
    @Beate
    deine verbindliche zugewandte Art empfinde ich als täglichen Kraftspender. Ich hoffe du bekommst den Titel irgendwann, der Verein braucht Steuerberater wie dich.
    @Stb21-22
    ich denke auch es sollte mehr Steuerberaterinnen geben, die Zusammenarbeit ist um einiges angenehmer und professioneller.
    @dikatax
    genau da liegt das Problem, such dir doch einen Block der dir genehm ist, uns gefällt dieser wie er ist.
    Lasst uns vom Titel träumen

  2. @beate
    mit Verlaub, du nervst doch seit einem Jahr alle mit deinen Weisheiten und deinem Weg. Als würde es nur deinen Weg oder den von Attilas geben. Wer es anders macht wird es nicht schaffen und soll anschließend nicht heulen! Manche schaffen es vielleicht nicht aber woher wollt ihr wissen on sie es mit eurem Weg geschafft hätten. Das Leben ist nicht schwarz weiß!
    Mein Rat an dich, schreib einfach weniger Blogs und nutze die Zeit zum Lernen, dann klappt es vielleicht auch mit der Prüfung.
    @Alle
    geht euren Weg und lasst euch nicht verunsichern.

    1. Lieber Diketax,
      das Wort „nerven“ irritiert mich in diesem Zusammenhang etwas. Was immer dich scheinbar zwingt unsere Bloggs zu lesen, entzieht sich meiner Einflussmöglichkeit.

      Es wäre ganz zauberhaft von dir etwas genauer zu lesen, nimm dir Zeit und ließ meine Beiträge der letzten 12 Monate einfach nochmal in Ruhe.
      Du wirst feststellen, dass ich weit entfernt davon bin, anderen den „richtigen“ Weg zur Prüfung zu erklären. Bekanntermaßen bin ich noch nicht im Ziel, wie sollte ich da eine exakte Wegbeschreibung liefern können?
      Schon aus diesem Grund bin ich so dankbar für die verschiedenen Wegbeschreibungen, die hier geblogggt werden. Ich bin für jede Hilfe dankbar.
      ABER
      Attila als langjähriger Wegbegleiter und erfolgreicher Titelhohler, verfügt sicherlich über sehr viel eigene Erfahrung und langjährige Beobachtungen, die Titeljäger kamen und gingen in den Blogs der letzten Jahre und die wenigsten schafften es ins Ziel. Seine Erfahrungen können hilfreich sein das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und den eigenen richtigen Weg zu finden. Genauso wie die Erfahrungen von Marcus, Judy Hopps, Gugel, Sonja, LW und natürlich auch jene die den Weg derart oft probiert haben wie Taxvader und Onceuponatimetax!
      Natürlich gibt es nicht den einen Weg! Es gibt aber ganz viele Wege die garantiert nicht zum Ziel führen …
      Mein Rat an dich: Lies meine Bloggs einfach nicht, wenn es dich so sehr nervt 😉
      Oder kommentiere was dich nervt, bringen dich hier ein!
      Wie bereitest du dich gerade vor? Erzähl uns von deinem Weg, vielleicht passt dein Weg ja für mich.
      Ich wünsche dir viel Kraft und dein persönliches Happy End
      LG Beate

    2. Es ist doch eben genau das was Beate auch durch ihre Blogs vermittelt: Jeder muss seinen Weg finden, es gibt eben nicht den Einen der für Alle passt. Also genau das, was du im ersten Teil deines Kommentars schreibst, im zweiten dann aber widersprüchlicherweise Beate zu einem anderen Weg rätst, obwohl sie sich (zumindest lese ich die Blogs so) mit ihrem Weg gerade wohl fühlt und voran kommt. Leben und leben lassen oder wie war das.
      Ich find die Blogs Aller hier bisher super und überhaupt nicht nervig, andernfalls würd ich das hier auch gar nicht mehr verfolgen, würde ja dann nur Nerven und Zeit rauben, die für uns alle ja mal mehr und mal weniger eher Mangelware während der Vorbereitung sind.
      Viele Grüße ✌

    3. @Diketax
      Also ich finde es lustig wenn Du von „leben ist nicht schwarz-weiß“ redest, und gleichzeitig die Tipps und Meinungen als übergriffig und nervend wertest. Es mag Ausnahmen geben, aber die Mehrheit muss sich in dieser Prüfung maximal dahinter klemmen. Und hier ist leider so: Ohne Fleiß kein Preis! Und selbst das ist nicht garantiert…
      Erstens liest hier jeder freiwillig mit, nirgends steht das man das auch genauso machen muss.
      Zweitens haben Beate und Attila entsprechende Prüfungsvorbereitungserfahrung und möchten die neuen einfach nicht ins Messer laufen lassen, bzw. vor Fehlern bewahren die sie vll. selbst gemacht haben.
      Manches ist auch als Gedankenanstoß zu verstehen.

      Ansonsten sind Deine Gedanken und Vorschläge hier ebenso willkommen, nur Mut.
      lg

  3. Ich Stimme dir so zu Beate! Ich liebe meinen Job… auch wenn das keiner versteht 😀 Beser Satz bisher „Du siehst gar nicht aus als ob du was mit Steuern machst!“ Aha, wie sehen wir denn aus?

    Ich mag, das ich viele Menschen aus diversen Bereichen kennenlerne. Den Menschen bei Erfolgen zu unterstützen. aber auch in schweren Zeiten beizustehen. Den Kontakt mit Mandanten (vor Corona) und insbesondere Mandantentermine in denen ich reden, gestalten und Beraten kann. In meinem Ausbildungsbetrieb habe ich meinen Job wirklich gehasst, ich saß von 9 to 5 vor dem PC ohne außenkontakte oder Mandantentermine und das macht mir wirklich gar keinen spaß. Nach der Ausbildung bin ich dann gewechselt, wurde gefordert und gefördert und schnell in Beratungstermine einbezogen, nach dem Fachwirt natürlich noch mehr. Und nun werde ich stolz als „Angehende Steuerberaterin“ hinzugezogen und als ErbSt-Expterin betitelt 😀 Ob es klappt werden wir dann sehen aber wenn nicht, dann lerne ich eben mindestens für einen 2. Versuch weiter um das zu tun, was ich möchte!

    Außerdem finde ich, es gibt noch immer zu wenig weibliche StB 😉

    1. Liebe StB21_22,
      ich komme noch aus einer Zeit, da wurde die Buchhaltung
      einer Firma in der ehemaligen Besenkammer eingerichtet, besser noch im Keller.
      Diese Bewerberinnen wollte keine Firma im Empfang sitzen haben …
      Hochmut kommt vor dem Fall!
      Selbst in der glitzernden Immobilienwelt sind wir heute gesucht und geschätzt und bekommen schöne lichtdurchflutete klimatisierte Büroräume …
      Ich liebe die heutige Zeit.
      Dein Job hört sich super an! Du wirst dich bestimmt beruflich verwirklichen mit und ohne Titel!
      Aber nach deiner verzweifelten letzten Knoll-Klausur garantiert mit 😉
      Viel Kraft
      LG Beate

    2. Ich wüsste auch zu gerne wie die aussehen, die was mit Steuern machen….;-) Gibts da ein Bild/Zeichnung?
      Genau das habe ich auch schon zu hören bekommen, ich sehe wohl auch nicht „so“ aus.

      Das geht mir ähnlich. Werde von WP und Stb mit denen wir zusammen arbeiten auch seit Prüfungsvorbereitung mit Herr Kollege angesprochen, obwohl alle wissen das es nicht geklappt hat. Und mehrere sagten schon, in Ihren Augen bin ich dennoch Stb, auch ohne Titel. Werde oft angerufen und nach Rat gefragt, weil es bei denen zu lange her ist um da fit zu sein.
      Die, die es mal gemacht haben, wissen eben was man für ein Fachwissen hat, und welche Vorbereitung man gemacht hat.
      Wir brauchen uns überhaupt nicht klein zu machen oder zu verstecken. Wenn jemand der Meinung ist über den Berufszweig abschätzig oder arrogant zu sprechen, zeigt er einmal mehr wie wenig Ahnung er hat und eigentlich zu bemitleiden ist.
      Der Job macht Spaß, und Interesse muss man daran haben, sonst steht man nicht die Prüfungsvorbereitung durch.
      lg

  4. Guten Morgen liebe Beate, wie Wahr! Ich denke es gibt genug Steuerberater mit Charakter! Es müssen nicht noch mehr werden 😉 Das mit dem Hobby ist ein überdenkenswerter Ansatz. Da ich nicht so gerne Jogge komme ich um den Rollator wohl nicht herum. Ich liebe auch was ich tue! Ich will keinen anderen Job.
    Viel Spaß
    LG Taxfit

  5. Guten Morgen,Beate!
    Das trifft den Nagel auf den Kopf 🙂
    Warum Vielfalt nicht als Bereicherung sehen, warum anderer Leute Weg immer werten, warum nicht einfach mal bei sich selbst bleiben?
    LG
    Rike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.