Im Coachingdschungel …

Am 14.1.21 hatte ich diesen Blog beim NWB zur Diskussion gestellt. Nunmehr erreichte mich der Vorwurf, ich hätte darin die Coachinganbieter diskreditiert. Das war gar nicht meine Absicht. Meine Intension war heraus zu finden ob es funktioniert! Das ist bis heute leider nicht gelungen. Gibt es da draußen irgendjemanden, der es mit so einem Coaching zum Titel geschafft hat? Bei allem Respekt, bei einer „Pille“ für 7.000 € mal nach der Wirkung zu fragen sollte eigentlich legitim sein. Selbst ein Placeboeffekt wäre okay …

Hallo Ihr Lieben,

es werden gerade einige Coachings angeboten, die hilfreich sein sollen, das Examen zu bestehen. Geworben wird zumeist mit den Bestehern aus den Kanzleien der Big4.

Es wird von Manchem Exklusivität suggeriert!

Nicht Jeder kann in den Genuss eines individuellen Coachings kommen. Du musst dich bewerben und mit der richtigen Einstellung wirst du zu den Auserwählten gehören die um die 7.000 € zahlen dürfen und ein „individuelles“ Coaching erhalten!

Gehörst du zu den Auserwählten, gibt es ein persönliches (online) Gespräch. Dein Background, deine Möglichkeiten, deine Schwierigkeiten etc. werden eruiert.

Ziel ist es heraus zu finden, welcher Vorbereitungskurs, welcher Lernweg der Beste für DICH ist.

  • Berufsbegleitend, Vollzeitkurs
  • Präsenz, Online etc
  • Anbieterempfehlung

Diese Kurse musst du dann natürlich selber buchen. (Kein Bestandteil des Coachings)

Es werden dir weitere zusätzliche Einzelcoachs empfohlen z.B. Klausurentechnik-Einzelcoaching

(3 Tage a je 6h für 250 p.h.) -Respekt!!!!

Dazu kommen Wochenaufgaben, die du bearbeiten musst.

Keine Sorge! Nichts Fachliches … es geht darum dich zu motivieren.

  • Dein Lernplan soll/ist
  • Deine Motivation soll/ist

etc.

Ob so ein Coaching sinnvoll ist oder nicht kann so pauschal sicher niemand sagen. Ich bin ein ergebnisorientierter Mensch und viele Wege führen nach Rom! Die einzig entscheidende Frage ist, ob so ein Coaching für DICH sinnvoll ist?

Was erwartest du davon?

Wobei genau soll dir das Coaching helfen? Disziplinprobleme?

Würde es vielleicht auch eine gut organisierte Lerngruppe tun?

Ich habe da so ein Buch … hatte ich möglicherweise schon mal erwähnt … da geht es um Selbstdisziplin und Prokrastinieren … lese ich immer mal wieder, kostet 18€ bei Amazon

Für ein Buch sicher nicht günstig aber …

Während ich im Park meine Kilometer laufen oder im Fitnessstudio meinen Geräteparkour absolviere beobachte ich immer wieder Menschen mit einem Personaltrainer …

… dann kommen mir manchmal Gedanken wie: was nichts kostet ist wohl nichts wert oder oh je, wie groß muss die Verzweiflung wohl sein …

Versteht mich bitte nicht falsch! Ich werfe niemandem seine Verzweiflung vor, noch maße ich mir an, einen gewählten Weg zu be- oder verurteilen!

Ich, in meinem Glashaus, werde jedenfalls keine Steine werfen 😉

Kennt Ihr weitere Coachingangebote? Wie laufen die ab? UND gibt es hier Steuerberater, die diesen Weg gegangen sind und uns Feedback geben können? Liebäugelt ihr mit so einem Coaching? Was haltet ihr davon?

Von 5.045 Menschen die 2019 zur Prüfung zugelassen wurden, schaffen es in 2020 nur 2.284 zum Titel, immerhin 2.761 Unglückliche, wem davon will ich seine Verzweiflung vorwerfen oder den Coaches mit ihrer Gelddruckmaschine, sorry Geschäftsidee …

Euch viel Kraft und Spaß beim Lernen

LG aus Berlin

Beate

P.S. Die genannten Preise sind eigentlich Geheim und ich werde meine Quellen selbstverständlich nicht preisgeben …

… der Weg zur Steuerberaterprüfung

38 Kommentare

  1. Lieber Anonymus12,
    von Betrug war zu keinem Zeitpunkt die Rede!
    Es ist wie im richtigen Leben, ein kritisches Hinterfragen, macht einen nicht automatisch zum Gegner oder Leugner …
    Nochmal, es geht nicht darum einen Anbieter zu Diskreditieren. Ich wollte Transparenz und hatte gehofft einen Titelträger zu finden, welcher den Weg mit so einem Coaching gegangen ist.

    Stand heute, ist das leider nicht gelungen!?
    Es fand sich kein Titelträger!
    Solltest du den Titel tatsächlich schaffen würde ich mich über deinen Blogbeitrag „Dein Weg zum Titel “ freuen.
    Natürlich machst du hier in gewisser Weise Werbung für diesen Anbieter, genauso wie ich, durch meine Beiträge hier Werbung für Bannas, Knoll, Hass und WLW mache. Das ist legitim.,

    Es besteht natürlich ein kleiner Unterschied dahingehend, dass ich hier für bekannte, auf dem Fortbildungsmarkt etablierte Anbieter werbe. Was natürlich nicht automatisch bedeutet, dass es sich bei deinen Coachinganbietern um Scharlatane oder Betrüger handelt.
    Aber da sich ganz offensichtlich jeder Monteur Coach nennen darf, bedarf es hier doch einer gewissen Skepsis und Achtsamkeit …

    Mal so nebenbei, dass mit den Vergütungen amüsiert mich ein wenig. Ein Angebot für 5.800 € Netto ergibt 6.900€ Brutto, stimmt natürlich sind keine 7T ?! Das hier überhaupt mit Nettopreisen agiert wird finde ich, freundlich ausgedrückt, erstaunlich!
    Ich werde das Ganze mal etwas intensiver durchdenken und das Ergebnis in einen weiteren Blogbeitrag fassen.

    Ich danke dir, dass du es auf dich genommen hast dich hier unseren Fragen und unserer Skepsis zu stellen.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Zeit zum Lernen
    und natürlich wünsche ich dir, dass du diese Prüfung schaffst

    LG aus Berlin
    Beate

  2. Guten Morgen Attila,

    definitiv, es muss jeder für sich entscheiden. Und kritisch bleiben und hinterfragen ist immer gut! Sehe ich genau so.

    Viele Grüße

    1. Hi Anonym,
      wirklich vielen Dank, dass Du dieses Konzept dargelegt hast. Ich kann mir einen Mehrwert für Jene vorstellen, die keinen Kontakt zu Leute haben, die diese Prüfung angegangen sind. Kommt Ich habe mir viele Tipps von Leuten geholt, die es bereits geschafft haben. Und kenne meine fachlichen Schwächen und Stärken. Ich habe allerdings auch schon 10 Jahre Erfahrung, in vielen Bereichen sammeln dürfen.

      Aber mal ein anderes Thema an die Kenner…
      Ich brauche zusätzlich zu den Haas Klausuren noch einen Klausurenkurs.
      Knoll
      WLW
      Bannas…?

      Hat jemand Erfahrung oder kann vielleicht sogar vergleichen?
      @anonym: wurde Dir für Klausuren eine Empfehlung ausgesprochen? Welchen Kurs hast Du anvisiert?

      Wäre super. Danke
      Liebe Grüße

    2. Hallo Kathrin83,
      ich habe nach Haas den Knoll Klausuren Fernkurs mit 27 Klausuren gemacht und fand ihn schwieriger als Haas, aber auch besser, weil es eher „über den Tellerrand hinausschauend“ aufgebaut ist…..wlw habe ich nicht gemacht.
      LG

    3. Hallo Kathrin,
      wer bisher noch gar nicht genannt wurde und wen ich in meiner Vorbereitung auch total klasse fand ist Econect aus dem Raum NRW.
      Knoll würde ich aber auch jedem empfehlen.
      LG lalelu

  3. Liebe Beate,

    ich habe die Diskussion sowohl hier als auch damals im NWB-Blog verfolgt und kann euren Einschätzungen aus eigener Erfahrung nicht zustimmen.

    Ich habe mit beiden diskutierten Coaching-Anbietern Erfahrung gemacht, bei dem einen habe ich mich beraten lassen und ich kenne dort auch eine Person persönlich und bei dem anderen bin ich selbst im laufenden Coaching als zahlendes Mitglied dabei.

    Zunächst muss man sagen, dass diese Coaching-Anbieter natürlich nicht für jeden unbedingt notwendig sind, aber sie schaden auch nicht. Bei beiden bekommst du sicherlich nützliches Input, bei dem einen eher auf der mentalen / persönlichen Ebene und beim anderen neben den Lernstrategien auch viel wertvollen fachlichen Input.

    Wie bei allem muss man sich natürlich im Klaren darüber sein, ob man so viel Geld neben der eigentlichen Vorbereitung investieren möchte. Und natürlich ist keines der Angebote eine Garantie zum Bestehen, das sollte aber jedem klar sein, der sich mit dem Thema Prüfungsvorbereitung beschäftigt. Geschenkt bekommt man nichts und lernen muss man schon noch selbst. Aber die hohen Durchfallquoten zeigen leider auch, dass viele die Vorbereitung nicht richtig angehen – am mangelnden Wissen scheitert es sicherlich bei den Wenigsten.

    Zu deinen angegeben Preisen möchte ich erwähen: Die Preise sind natürlich ein Stück weit situativ festgelegt, je nachdem in welcher Situation sich die Person befindet und wie viel Zeit noch bis zur Prüfung ist. Und ich stelle auch gar nicht in Abrede, dass die Anbieter versuchen bei dem ein oder anderen noch etwas mehr zu verlangen. Das ist eben freie Marktwirtschaft und jeder kann die Preise so setzen wie er möchte – wenn einem das nicht passt dann muss man eben nachverhandeln oder sich einen anderen Anbieter suchen. Und wenn ich 5 Einzelcoachings vereinbare dann ist das eben teurer als wenn ich 2 Einzelcoachings habe. Die 7.000 EUR habe ich jedenfalls bei keinem der beiden Anbieter zu hören bekommen, bei mir war es deutlich weniger (sicherlich auch davon abhängig wann man sich meldet – je mehr Nachfrage desto höher die Preise – auch hier wieder ganz normale Markteffekte). Deshalb mein Rat als jemand, der die Erfahrungen tatsächlich gemacht hat: Hängt euch nicht an irgendwelchen Preisen aus irgendwelchen Foren auf sondern macht die Erfahrung selbst, geht ins Gespräch und wenn ihr nicht überzeugt seid, nehmt ihr euer 14-tägiges Widerspruchsrecht in Anspruch und kündigt wieder.

    Die aufgeworfene Thematik mit dem Monteur, der die Coachings durchführt, stimmt übrigens nicht – er führt lediglich die Erstgespräche durch, da er sich selbst hat coachen lassen und selbst positive Erfahrungen gemacht hat. Das Coaching an sich wird dann von erfahrenen Personen durchgeführt.

    Ich persönlich muss dazu sagen, dass ich mit meinem Anbieter höchst zufrieden bin. Meine Arbeitseinstellung, meine Tagesplanung und meine Motivation haben sich seitdem komplett ins positive gewandelt. Und fachlich macht denen wirklich keiner was vor. Und nochmal: Natürlich ist das keine Garantie zu bestehen, aber für mich hat sich das Ganze jetzt schon gelohnt, und die eigentlich interessante Zeit kommt erst noch.

    Wenn noch Fragen auftreten, immer gern :=)

    1. Lieber Anonym12,

      nimm es mir übel oder nicht, aber ich glaube Dir kein Wort im Hinblick darauf, dass Du angeblich Teilnehmer eines Coachings bist/ warst.
      Vielmehr klingt Dein Post nach purer Werbung.
      Wenn auch angemessen geschickt getarnt.

      Grüße, freundlich
      Attila

    2. Lieber Attila,

      danke für deine ehrliche Antwort. Ich würde vermutlich dasselbe denken, da ich auch eher kritisch eingestellt bin.

      Ich war zu Beginn genauso skeptisch wie ihr was das Coaching angeht. Tatsächlich war ich auch nach dem kostenlosen Erstgespräch eher negativ eingestellt, habe mich aber am Ende vom 14-tägigen Widerrufsrecht „überzeugen“ lassen. Was mich auch „gereizt“ hat war , dass es eine Art „Start-up“ Mentalität in der Bude gab und ich einfach neugierig war, wie das ganze aufgezogen wird. Hatte mal etwas erfrischendes im Vergleich zu den „eingestaubten“ etablierten Anbietern, wo man ja eigentlich auch immer die selben Namen hört.

      Ich werde unter den Post von Beate antworten und etwas näher auf das Coaching eingehen, damit ich nicht alles doppelt schreibe 🙂 Ich hoffe das ist in Ordnung.

      Beste Grüße und einen schönen Abend!

    3. Liebe/r Anonym12,
      ich freue mich darüber, dass du den Weg in diesen Blog gefunden hast
      und bereit bist uns einen Einblick in diesen Dschungel zu geben.
      Ich würde gern mit deiner Hilfe etwas Licht in dieses Dunkel bringen.
      Du sagst, es sind keine 7T, über welche Größenordnung reden wir?
      Wenn ich die 5T von Soon to be Stb nehme und noch 3Tage x6h x250€ für Klausureneinzelcoaching bei dem Haas Dozenten hinzurechne,
      aber egal, letztendlich sind das nur Zahlen …

      Was ist das Ziel dieses Coachings?
      Meine Lernzeit zu strukturieren? Stundenplan, oder wie stelle ich mir das vor?
      Ist kein Angriff! Ich würde es wirklich gern verstehen.
      Was wird in diesem „Gruppencoaching“ oder Einzelcoaching gemacht, was muss ich mir da vorstellen?
      Therapiesitzung im weitesten Sinn?
      Warum hast du dich für diesen Coach und nicht für den anderen Entschieden?
      Weil dieser den fachlichen Part mit abdeckt und der andere nicht?
      Fachlich bedeutet genau was? Es können z.b. UmwSt Einzelstunden gebucht werden?
      Die Aufmerksamkeit dieser Bloggemeinschafft hast du gerade,
      jetzt sei so lieb und erhelle uns mit Details und weiteren Einzelheiten 😉
      Dir viel Kraft zum Lernen
      LG Beate

    4. Liebe Beate,

      ich will gern versuchen, beide Coaching-Programme darzustellen bzw. gegenüberzustellen, wobei ich – wie bereits erwähnt – nur bei einem tatsächlich zugesagt habe und vom weiteren Verlauf berichten kann. Deshalb sieh es mir bitte nach, wenn ich zu dem anderen nur allgemeine Infos geben kann.

      Fangen wir beim reinen Mentalcoaching-Anbieter an: Hier wird i.W. zu Beginn eine feste Zahl an Einzelsitzungen vereinbart, bei mir waren es glaube ich 3 oder 5 Sitzungen. Dazu gibt es Zugang auf die Lernplattform, in der Videos bei Bedarf zu verschiedenen Themen (Strukturierung des Lernens, Pausenzeiten, mentale Faktoren etc.) abgerufen werden können, und es gibt die Whats-App Nummer des Coaches, den man permanent erreichen kann, wenn irgendwas ist. Dazu gibt es einmal wöchentlich Gruppencoachings zu verschiedenen Themen. Preislich lagen wir bei 3 (weiß es nicht mehr ganz genau) Einzelsitzungen inkl. der ganzen übrigen Punkte bei 3.800 EUR zzgl. MwSt und bei 5 Sitzungen bei 5.800 EUR zzgl. MwSt für eine Zeit von etwa 12 Monaten. Ich habe den Preisunterschied auch nicht ganz verstanden, weshalb man für 2 Sitzungen 2.000 EUR mehr bezahlen sollte, das war mir persönlich zu viel. Ich hatte aber das Gefühl, dass man durchaus nochmal nachverhandeln kann, wenn man das möchte. Meine ganz persönliche Meinung ist: Ja es ist viel Geld, die es mir persönlich nicht wert war auszugeben, weil ich persönlich keine große Prüfungsangst habe. Wenn ich allerdings sehr große Prüfungsangst hätte und mich Stressituationen extrem belasten, hätte ich mir überlegt, ob ich es nicht ausprobiere. Kommt also wie gesagt auf die ganz persönliche Situation an – für den ein oder anderen sicherlich sinnvoll. Da es sich hierbei um ein reines Mentalcoaching handelt, werden auch über einen Partner Einzelsitzungen angeboten, um den fachlichen Teil abzudecken. Kann man machen, muss man aber nicht – ist jedem selbst überlassen. Aber auch kein Grund, das Programm an sich als „Betrug“ oder ähnliches darzustellen. Das ist es nicht. Man muss eben nur wissen worauf man sich einlässt. Und wie gesagt – es ist nicht für jeden etwas – ich denke aber, einigen hilft es, die letzten 10 % zu schaffen.

      Zum anderen Coaching: Hier war ich nach dem Erstgespräch persönlich auch erst skeptisch, habs dann aber einfach mal ausprobiert. Und ich muss sagen, ich finde das Konzept wirklich gelungen. Es fängt damit an, dass deine fachliche Ausgangssituation beleuchtet wird anhand von Checklisten, anschließend wird ein Beispielfall im 1:1 Coaching durchgenommen, in dem genau geschaut wird, wo du fachlich stehst und wo deine Stärken und Schwächen liegen. Dann wird mittels Online-Analyse geschaut, was für ein Lerntyp du bist, wie deine zeitlichen Kapazitäten unter der Woche sind und wie du bisher deine Zeit nutzt bzw. wo du im Rahmen der Vorbereitung stehst und was dich aktuell hindert. Auf Basis dieser Erkenntnisse wird ein individueller Lernplan entwickelt – einerseits welche fachlichen Themen wann gelernt werden und andererseits WIE man lernt. Um es ganz konkret zu machen: Ich habe für mich herausgefunden, dass ich morgens von 7 bis 9 Uhr vor der Arbeit 2 Stunden Kapazitäten habe, die ich nutze, um mir je nach Wochenrythmus verschiedene Themen (Ertragsteuer, BilSt…) vorzunehmen. Dafür stehe ich aktuell früher auf. An einigen Tagen die Woche lerne ich dann nach der Arbeit noch. Die Wochenenden nutze ich dann fürs Klausurenschreiben. Klingt erstmal banal – der Punkt ist aber, dass ein Konzept erarbeitet wird, welche Themen zu welchem Zeitpunkt deiner Vorbereitung Sinn machen und wann eher nicht. Mir hilft es ungemein, die riesige Menge an Stoff damit „portionierbar“ zu machen.

      Das andere Thema ist die Frage, wie man lernt. Es nützt nichts, sich Zeit freizuschaufeln, die man dann sehr ineffizient nutzt, indem man sich ständig ablenken lässt. Hier werden verschiedene Lernstrategien erarbeitet – um es wieder konkret zu machen: Es gibt z.B. das so genannte Blockzeit-Model, d.h. du arbeitest 50 Minuten, machst dann 10 Minuten Pause, arbeitest wieder 50 Minuten, machst wieder 10 Minuten Pause. In den Videomodulen wird intensiv darauf eingegangen, wie du diese Arbeitsphasen und Pausenzeiten effektiv nutzt, um das Maximale rauszuholen. Klingt noch etwas abstrakt, da müsste man jetzt leider zu sehr ins Detail gehen – falls da Rückfragen sind, sehr gern!

      Ein weiterer Baustein ist die Whatsapp-Flat, d.h. dass du zu jeder Tages- und Nachtzeit Fragen in die Gruppe stellen kannst, die zumeist unmittelbar, manchmal mit etwas Verzögerung beantwortet wird. Hierbei kann jede Frage gestellt werden, sowohl zur Lernstrategie, zum Mindset, aber auch ganz konkrete fachliche Fragen, wenn man Probleme mit einem Klausursachverhalt hat oder eine Richtlinie nicht versteht. Bisher kamen immer sehr kompetente und verständliche Antworten – absolut gold wert! Dazu werden Strategien zur Klausurtechnik und Taktik vermittelt, die Herangehensweise der Nacharbeit von Klausuren besprochen etc.

      Einmal wöchentlich gibt es ein Zoom-Meeting mit allen Coachees, bei dem ALLE Fragen gestellt werden können und auch beantwortet werden. Wenn man z.B. im Rahmen der Vorbereitung merkt, dass man mit einem Thema / Sachverhalt / Klausuraufgaben / was auch immer nicht zurechtkommt, dann kann man diese Frage in dieser Runde stellen und sie wird beantwortet. Die Gruppencoachings gehen meistens so 3-4 Stunden. Wenn keine Fragen sind, wird ein Themenkomplex (z.B. Ertragsteuer) nach und nach abgearbeitet und die Problemthemen in der Gruppe besprochen.

      Wenn du also z.B. ein Problem mit UmwStR hast, könntest du das entweder in der Whatsapp-Gruppe stellen, dann bekommst du die Antwort persönlich, oder eben in der Live-Coachee-Gruppe, dann hören es mehrere und es können mehrere mitdiskutiert. Ist ganz dir überlassen.

      Bezüglich deiner Frage, ob Einzelstunden zu UmwStR gebucht werden können: Weiß ich ehrlich gesagt nicht ob das möglich ist – ich denke schon – aber ich brauche es nicht. Wenn ich eine Frage habe, stelle ich diese entweder per Whatsapp oder im Call.

      Wenn du jetzt ganz spezifische Probleme mit UmwStR hast, dann macht es sicherlich keinen Sinn, dafür das komplette Coaching-Modell für rd. 4500 EUR (brutto) zu buchen, aber das ergibt sich glaube ich von selbst. Dann würdest du den Anbieter vermutlich direkt kontaktieren und um einen Einzeltermin buchen.

      Wenn du strukturelle Schwierigkeiten bei der Vorbereitung hast, mit dem ganzen Stoff nicht klarkommst, das Maximale aus deiner Zeit rausholen möchtest, dann würde vermutlich eher das Coaching Sinn machen. Aber wie gesagt – es ist keine Garantie zu bestehen – lernen muss man am Ende trotzdem selbst 🙂

      Ich hoffe einen kleinen Einblick gegeben zu haben, bei Fragen einfach bescheid geben 😉 Kann nur sein dass ich nicht sofort antworten kann. Viele Grüße und schönen Abend euch allen!

    5. Mit dem Coaching bleibt dann auch noch soviel Zeit, dass man gut ausformulierte Beiträge im Forum posten kann 😅

      Sorry, der Text klingt extrem nach Werbung.

      Wo liegt genau jetzt der Mehrwert der 4800?

      Im Lernplan erstellen und Gruppencoachings? Lernstrategien finden? Solche „Blockzeitmodelle“ heißen Pomodorotechnik und sind nichts Neues.

      Teurer Spaß.

    6. Lieber Dennis,

      Freizeit und Erholung sind wesentliche Bestandteile der Vorbereitungszeit – und manchmal muss man sich die Zeit eben nehmen, um gewissen Dinge klarzustellen;). Ich wollte es mir nur nicht so einfach machen und das Ganze in 2 Sätzen abhandeln. Das Argument „Er/sie macht doch eh nur Werbung“ ist leider ein Totschlagargument. Wer sich wirklich tiefer mit der Materie beschäftigen will, der tut das auch und bildet sich seine Meinung sowieso nicht allein anhand von Forenbeiträgen. Ich will einfach nur einen kleinen Einblick in meine tatsächlichen Erfahrungen geben. Nicht mehr und nicht weniger.

      Wenn der Text für dich nach Werbung klingt, kann ich das verstehen. Ich persönlich bin einfach von der Herangehensweise überzeugt und kann das Programm mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Das kann man natürlich anders sehen.

      Wer hat denn gesagt, dass die dort dargestellten Techniken neu sind und sonst noch niemand gefunden hat? Das ist natürlich nicht der Fall, aber die Kombination aus fachlichen und nicht-fachlichen Themen ist einfach sehr effektiv. Ob es einem das Geld wert ist, muss jeder für sich selbst feststellen. Wenn du dich bereits gut strukturieren kannst, effektiv lernst und dabei ausgeglichen bist, umso besser – dann spare dir auf jeden Fall das Geld für das Coaching! Dann bist du bald Steuerberater(in) und wirst es auch ohne Coaching schaffen. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!

      Beste Grüße und einen schönen Tag

    7. Lieber Denis,
      vielen Dank für diesen Kommentar.
      Habe das mal gegoogelt und siehe da es gibt dafür sogar Apps.
      Einige haben sogar einen ganzheitlichen Ansatz 😉
      Habe mir mal eine installiert und werde mir das mal ausprobieren.
      Allerdings gibt es hier ein nicht zu unterschätzendes Problem:
      die Apps sind kostenlos !
      Wir wissen doch, was nichts kostet ist nichts wert.
      In diesem Sinne
      wünsche ich dir viel Kraft und Zeit zum Lernen
      LG Beate

    8. Ich kann die persönlichen Bedürfnisse tatsächlich verstehen und könnte mir vorstellen, beim Zweitversuch hinsichtlich der Klausuren tiefer zu gehen und meinen Fehler zu finden.
      In Bezug auf meine jetzige Situation, weiß ich im Erstversuch ja nicht wo ich liege. Ich kann sagen, dass ich Ende April Tag 2/ 3 fachlich ganz gut drauf haben werde und alle Übungsfälle von Haas absolviert habe und das lief nicht schlecht. Nach meinen persönlichen Einschätzungen ist das Fachwissen da. Im Mai werde ich Klausuren in diesen zwei Bereichen schreiben und dann erst könnte ich mich einschätzen. Erst dann wäre ich an dem Punkt, mir ggf. externe Hilfe zu suchen.

      Da hier keine Namen genannt werden, habe ich Probleme, festzustellen um wen es eigentlich konkret geht. Darf man keine Namen nennen? Hat nich jeder ein Recht auf seine Meinung.

      Ich persönlich finde in den Visios, das Team von ESH Coaching nicht ansprechend. Dafür wäre ich nicht bereit Geld auszugeben. Da mir hier einfach ein konkreter Inhalt fehlt. Das was der junge Mann dort erzählt, das hat man doch inne.

      Entweder unterschätze ich die Komplexität einer sehr ausgiebigen Planung oder ich halte es zu sehr mit dem Werbeslogan von Niki:…just do it.

      Hinsichtlich Klausuren
      finde ich ein persönliches Coachi sinnvoll. Aber um mich zu motivieren? Ich und vermutlich Alle hier, sind motiviert. Und die großen Anbieter geben mit ihren Onlinekursen doch eine gute Basis und zeichnen einen Weg vor.

      Was hast du denn konkret für Leistungen bezogen? Ich will wirklich niemanden angreifen, ich bin nur sehr direkt und möchte es verstehen?

      Gibt dir jemand vor, was man bis zu welchem Zeitpunkt lernen soll oder konntst Du im Vorfeld deine bekannten Baustellen aufdecken und es gab einen individuellen Lernplan?Nach deinen Bedürfnissen:…AO immer mal zwischendurch, PersGes regelmäßig wiederholen… oder so…

      Oder solltest Du gleich mit Klausuren einsteigen?

      Mir ist das Alles zu wenig Ist wie beim Einspruch, ich fühle mich nicht beschwert genug und mir ist das Ganze nicht hinreichend konkretisiert….

      Aber ich und auch die Anderen, brennen vermutlich auf Beispiele.
      Was bekommt man da vorgegeben? Butter bei die Fische! Bitte

      LG
      Kathrin

    9. Hallo Kathrin,

      die Frage, ob du gleich mit Klausuren einsteigen sollst, oder lieber zuerst Theorie machst, hängt davon ab, was du vorher schon so an Erfahrung gesammelt hast. DIe Frage wird dir hier niemand so pauschal beantworten können.

      Wenn du bereits Steuerfachangestellte und Steuerfachwirtin bist, hast du einen anderen Wissensstand als jemand, der in den Big-4 nur Wirtschaftsprüfung macht.

      Es gibt am Ende deiner Auswertung eine Excel-Liste, wo konkret drin steht, welche Themen du wann bearbeitest, und wann du Probeklausuren schreibst etc. Wenn du die Grundlagen von Ertragsteuer schon drauf hast, dann wird dein Lernplan verstärkt auf die komplizierteren Themen gerichtet etc.

      Ich persönlich habe mir erstmal einige Wochen genommen, um die Theorie draufzukriegen – Klausuren habe ich erst etwas später angefangen zu schreiben. Hat für mich total Sinn gemacht – jemand anderes hat ggf. ein komplett anderes Vorwissen und startet direkt mit den Klausuren. Die großen Lehrgangsanbieter geben die Struktur vor – ja – aber eben für alle und für alle gleich. Wer damit gut zurecht kommt, der braucht das Coaching nicht, da gebe ich dir vollkommen Recht! Leider sprechen die Bestehensquoten eine etwas andere Sprache, ohne jetzt hier Werbung machen zu wollen.

      Viele Grüße

  4. Zur Ergänzung …
    Bei Haas ist ein Dozent, der Andreas Laaß, dem ich persönlich auch im Vortrag sehr angenehm finde. Er ist auch tätig dem Gebiet coaching, ich google immer jeden Dozenten und do bin ich darauf gestoßen.
    Bei ihm kann man konkrete einzelne Leistungen buchen. Klausuren individuell besprechen oder auch Nachhilfe.
    Preise stehen dort auch nicht, was ich aber auch teilweise verstehe, da es vermutlich wie so vieles eine EINZELFALLENTSCHEIDUNG ist und …ES KOMMT DARAUF an… Steuerrecht halt 😉

    Ich überlege dort eine persönliche Klausurenbesprechung zu buchen. Allerdings erst so Anfang September. Ein persönliches Feedback zum Aufbau meiner Klausur, zum Gesamteindruck und zur Darstellung wäre mir wichtig. In den Vorträgen bei Haas, nicht nur bei diesen Dozenten, fällt immer mal ein Hinweis, dass die Klausur in Ihrer Gesamtheit vermitteln sollte, dass man grundlegend weiß worum es geht. Das würde ich für mich gerne nutzen, denn das sehe ich als Chance. Gerade wenn es am Ende knapp wird.

    LG
    Kathrin

    1. Liebe Kathrin83,
      vielen Dank für deine ausführlichen Zeilen.

      …. den Preis der dort nicht steht, den findest du in meinem Blog 😉
      250€ pro Stunde, pro Klausuren 6 Stunden ….
      meine inoffizielle Info aus Januar…

      Schreibe später noch mehr, meine Tochter ist gerade beim Sport…
      LG Beate

    2. Andreas Laaß kenne ich aus den Vorlesungen von Haas. Da ist auf jeden Fall das Wissen vorhanden für Coaching. Nachhilfe in Ertragsteuer könnte da schon sinnvoll sein.
      Ich bekomme Input von einem StB Fachberater für IntStR was super ist und kostet nix.
      LG

  5. Hallo in die Runde,
    sehr witzig dieser Beitrag, da ich erst zufälligerweise vir einigen Tagen auf YouTube auf einen sehr jung wirkenden Mann stieß, hinter dem sich ein Quartett aus Coaches verbarg. Auf deren Internetseite gibt es auch Interviews mit Teilnehmern. Ich konnte nicht so ganz erkennen, woran genau deren Arbeit liegt? Ich hatte nicht das Gefühl, dass es vorrangig um fachliches geht. Mehr um das Ganze drum herum.

    Ich denke jeder der sich Entschlossen hat, diese Prüfung anzugehen, hat sich bereits motiviert eine Fortbildung anzugehen, beruflich etwas zu optimieren und voranzukommen.
    Mir ist der Inhalt/ die Arbeit dieses Quartetts nicht so ganz übergegangen.

    Und ja, ich fragte mich auch: was soll das kosten? Und es schien exklusiv….

    Im Bereich coaching gibt es auch Steuerberater, die man ‚buchen‘ kann, für fachlich bezogene ‚Nachhilfe‘. Das ist sicher eine Frage des Geldes, aber grundsätzlich nicht schlecht. Ich könnte es mir nicht leisten und höre dann lieber den Dozenten von Haas erneut.

    Grundsätzlich ist dieses Thema coaching gerade total angesagt, coaches gibt’s für alles. Selbst für Ordnung im Kleiderschrank. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Konzept hinsichtlich der Beraterprüfung einen Kosten-Leistungszusammenhang findet. ….jemand nimmt mich an die Hand, sagt wann ich wie welche Schritte gehen könnte, welche Synergien ich nutzen müsste und Hebel ich setzen muss.

    Ich denke, manche Wege muss man selbst gehen, den Jakobsweg geht auch jeder für sich.

    Und fürs fachliche gibt’s Knoll- Hass-….. in den lernvidios gibt’s auch Tips zur Herangehensweise inclusive.

    Liebe Grüße
    Kathrin

  6. Ich bin immer vorsichtig mit Anbietern, die mir eine gewisse Exklusivität/ elitäre Zugehörigkeit vorspielen.
    Ganz häufig, wenn nicht immer, wird das wohl ein Werbetrick sein, der an die Eitelkeit und auch den inneren Schweinehund der Menschen appelliert.

    Wie dem auch sei; wer neben den sowieso schon teuren Kursen der bekannten und seriösen Anbietern, wie u. a. Huttegger, Haas, Knoll usw. weiteres persönliches exklusives Coaching für mehrere tausend Euro zu benötigen meint, ist frei, ein solches zu buchen.
    Wenn es auch nur eine Placebowirkung hat, ist es das Geld wert gewesen.
    Ihr kommt dennoch nicht ums Lernen und Arbeiten herum!

    Bitte seid Euch gleichwohl sicher:

    Der Wille entscheidet!
    Und diesen Willen wird Euch kein Coach der Welt in den Schoß legen können; entweder er ist im Innern vorhanden oder eben nicht.

    Wenn Ihr neben dem Willen, die Kurse herkömmlicher Anbieter in Anspruch und hart arbeitet/ lernt, dann habt Ihr sicher eine Chance, zu bestehen.

  7. Hallo Zusammen,

    Gerne möchte ich meine Gedanken und Erfahrungen einmal teilen:

    Ich gehe dieses Jahr ins Examen und habe nicht das Problem mich zum Lernen zu motivieren, sondern eher, dass ich mich ab und an selbst mit negativen Gedanken blockiere. Gerade die mentale Einstellung ist ein super wichtiger Erfolgsfaktor im Hinblick auf Prüfungen und schwierige Situationen. Auch im Berufsalltag merke ich das immer wieder.
    Im beruflichen Kontext hatte ich bereits auch schon „Coachings“, hier ging es eher um so Themen wie „Führungskompetenz“. Prinzipiell ist es eine super Sache, konzeptionell an Themen zu arbeiten und das Ganze mit fremden Personen einmal zu diskutieren. Ab und an ist es auch nicht verkehrt, wenn einem der Spiegel vorgehalten wird. Der Besuch eines solchen Coachings alleine reicht natürlich nicht aus. Das Entscheidende ist natürlich die Umsetzung. Preislich war das Ganze immer transparent und wurde nach Stunden abgerechnet.
    Das zum Hintergrund.
    Nachdem ich im Februardie ersten 6-Stündigen oder eher 10-Stündigen Klausuren geschrieben habe, überkam mich eine Art Panik: „Wieso bin ich so langsam? Ist meine Strategie die richtige? Kann ich meinen Lernplan optimieren? Bringt mir Kurs xy eigentlich was?“
    Zur gleichen Zeit hat mir Youtube immer wieder gewisse Videos eines Coachinganbieters vorgeschlagen, sodass ich die Website mal näher untersucht habe. Sehr negativ sind mir die fehlenden Preise aufgefallen. Ebenfalls fehlt die Transparenz, was das Coaching letztendlich beinhaltet. Meine Neugier hat mich jedoch dazu getrieben, den Kontaktbogen (bzw. das „Bewerbungsformular“)auszufüllen (da gab es dann so fragen wie „wieso glaubst du, dass du geeigneter Bewerber für das das Coaching bist?“. Habe alles ausgefüllt und bekam relativ schnell einen Anruf der Vertriebsabteilung die Eckdaten abstimmen und dann einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren wollte. Termin wurde vereinbart. Nun zum Gespräch:
    Das Gespräch wurde wieder von der Vertriebsabteilung geführt und fühlte sich auch wie ein reines Verkaufsgespräch an: bereits zu Beginn wurde mir mitgeteilt, dass es Ziel sei mit einer Entscheidung für oder gegen das Coaching aus diesem Gespräch zu gehen; sich „zu committen“. Mir wurde auch gesagt, dass ich jederzeit meine Bedenken äußern dürfte. Mein Bedenken, dass ich solche Entscheidungen gerne überdenke, wurde geäußert, dass das aber jetzt nicht gehe und ich ja spätestens im Examen ja auch schnell Entscheidungen treffen müsse…Im Gespräch wurde nicht deutlich, was nun eigentlich hinter dem „Paketpreis“ steckt. Es hörte sich nach „Videokurs und Gruppen-Calls an“, bis zum Examen sei während der Freistellung noch weiteres geplant. Joa, aber eine bestimmte Anzahl an Terminen wurde nicht mitgeteilt. Auch gab es keine Möglichkeit eine einzelne Stunde zu buchen; stattdessen wurde mir mitgeteilt, ich könne mich ja anmelden und dann von meinem 14 tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen…Zur Frage welche Kompetenzen vorgewiesen werden können im Bereich Coaching hieß es…“wir haben mal Leistungssport gemacht; Fußball in der Jugend und hatten da viele Coachings“…
    Fazit: Das Gespräch war unangenehm und gefühlt sehr unseriös. Lange habe ich mich schon nicht mehr so unwohl in einem Gespräch gefühlt. M.E. wird hier zu stark mit den Versagensängsten der Teilnehmer „gespielt“ und gehofft, dass man in einem Gespräch die Leute irgendwie überzeugen könne, ggf. auch über Druck…ein faires Angebot sieht m.M.n. anders aus. Gerade in einem solch sensiblen Bereich wie „Coaching“ geht sowas gar nicht.
    Zum Angebot selbst kann ich nichts sagen, da ich die Möglichkeit nicht in Anspruch genommen habe.
    Also meine Kritik besteht nicht am Coaching „an sich“, sondern an dem, wie der Anbieter dies vertreibt. Ich denke es ist für den einen oder anderen sicherlich sinnvoll, sich mit destruktiven Gedanken zu beschäftigen. Aber das geht auch auf anderem Wege!

    1. Liebe soon_to_be_stb,
      Himmel hilf! Das liest sich absolut gruselig.
      Erinnert mich ein wenig an die „Drückerkolonen“, welche frühe Zeitschriften-Abos an der Wohnungstür vertrieben haben.
      Und für so etwas wirbt Steuer und Studium? Oder war das ein anderer?

      Ich verstehe was du meinst mit den negativen Gedanken.
      Diese unterschwellige Angst die einen lähmt und blockiert,
      selbst wenn der Lern-Stoff gar nicht das Problem ist.
      Das unterschwellige Gefühl der Überforderung und gleichzeitig die Angst nicht genug zu machen.
      Jetzt in dieser Zeit kommt natürlich noch die „Einsamkeit“ hinzu. Gefangen im eigenen Gedankenkarussell.

      Eine wirkliche Lösung habe ich da auch nicht im Angebot.
      Ich neige dann zum Prokrastinieren und immer wenn ich das merke,
      schnappe ich mir wieder das besagte Buch und fange auf Seite 1 an um mich wieder in die Gegenwart zu holen!
      Es gibt bestimmt viele Tricks und Tipps und Wege aber
      diese Art von Coaching scheint mir da nicht die Lösung zu sein!
      Hast du schon eine Lösung bzw. einen Lösungsansatz für dich gefunden?
      Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht
      Ich wünsche dir ganz viel Kraft zum Lernen
      LG Beate

    2. Zu frage eins: Ja, genau die meine ich.
      Zu frage zwei: es hilft ungemein Sport zu machen, die negativen Gedanken aufzuschreiben und dann zu reflektieren, was ich da so denke (oft sind diese Gedanken ziemlicher Mist ;)), meditieren hilft mir auch – mache ich nur nie 😉

    3. „…und ich ja spätestens im Examen ja auch schnell Entscheidungen treffen müsse“ 😀 ja richtig, da geht es aber erst einmal (abgesehen von den Punkten und Bestehen) um das fiktive Geld fiktiver Leute und nicht um die eigenen 7 T€ 😀 So eine Aussage finde ich echt eine Unverschämtheit, das klingt ja schon fast nach Kaffeefahrt oder Drückerbande.

    4. Es geht um rund 2 T € weniger, was die Situation aber nicht ändert 😅 Solche Methoden, zumindest die im „Verkaufsgespräch“, haben im Bereich der Weiterbildung nichts zu suchen. Auch wenn gerade der Fokus nicht (nur) auf fachliche Inhalte, sondern auch auf „mentale Stärke“ gelegt wird.

  8. Hallo Beate,
    ich finde das ist ein wichtiges Thema das du da ansprichst. Vor der Prüfung ist man ein reines Nervenbündel und springt schnell auf alles an das helfen könnte, und verschwendet dadurch unnötig Zeit und Geld.

    Ich hab mir diverse Angebote angesehen, und fand nichts davon ansprechend. Dann bin ich durch Zufall auf einen Prüfling vom letzten Jahr gestoßen, der mir dann online bei der Vorbereitung zur mündlichen geholfen hat. War jeden Cent wert, obwohl es eben kein klassischer „Coach“ war. Wie der Zufall so will hatten wir tatsächlich den gleichen Vorsitzenden, mit den gleichen Schlussfragen.

    1. Liebe misssteuerberaterin,
      das hört sich interessant an.
      Welchen zeitlichen und finanziellen Rahmen hatte das?
      Verstehe ich das richtig, dass du den Titel hast?
      Dann herzlichen Glückwunsch und ich hoffe auf deinen Bericht!
      Dein Weg zum Titel mit Coach in der Endphase, hört sich spannend an;-)
      Ich wünsche dir ganz viel Langeweile
      LG Beate
      Um das auch hier nochmal klar zu stellen, ich habe grundsätzlich nichts gegen Coachings oder Coach!

  9. Hallo Beate,
    ich hatte nach einer Umfrage bei Facebook als Dankeschön eine Coachingstunde gewonnen.
    Die lief per Sky. Mir wurden ein paar Fragen gestellt. Der Coach hat nach 10 Minuten seine Kamera ausgestellt. Im Anschluss unseres Gesprächs- Oder war es ein Monolog meinerseits?- Wie auch immer, wurde mir dringend zu mehr Coachingstunden geraten, da ich blockiert in meinem Lernen bin. Unsere Wege haben sich da getrennt. Ich habe keine Ahnung, was der Spaß anschließend gekommen hätte.
    Vielen Grüße
    Tommy

  10. Hallo Beate,
    dein heutiger Bericht hat hier im Büro zu einem längeren Aufenthalt in der Kaffeeküche geführt. (natürlich Coronagerecht)
    Alle wussten sofort um welche Coaches es geht und jeder hatte SEINe Geschichte dazu! Von Werbemails, Coachingverlosungen und Menschen die es wohl probiert haben. Keiner hier (wir waren 10 Kaffeetrinker) kannte eine Geschichte die ein gutes Ende hatte.
    Eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen. Die muss es doch geben. Vielleicht traut sich keiner zu gestehen, dass er sich derartige Hilfe geholt hat? Wer würde schon zugeben, dass er bei bestimmten Ärzten o.ä. in Behandlung ist? Vielleicht läuft das in diese Richtung …
    Da auch ich vor dem 3. Versuch stehe und ziemlich verzweifelt bin, bin ich gespannt ob hier einer berichtet. Heiler oder Scharlatan? Eine Pille für 7T, nur wenn sie wirkt!
    Danke für diesen Bericht
    SteuerTrixi

  11. Würde die Finger davon lassen. Für mich ein klassischer Fall für eine Bereicherung an der „(Lern-)Not“ Anderer. Jeder muss und sollte selbst mit dem Stoff etc. klar kommen. Bei der Vielzahl an Anbietern sollte doch für jeden etwas dabei sein.
    Im Falle eines bestandenen Examens sollte man ja auch seine Frau/Mann stehen und auf eigenen Füßen stehen, wieso dann nicht jetzt schon damit anfangen.
    Klausuren durchziehen, versuchen zu verstehen und sich nicht verrückt machen lassen – das wird zumindest meine Taktik.

    Wir werden das schon Alle wuppen 🙂

  12. Also mich würde ja auch interessieren ob ein Coaching tatsächlich ein „Game Changer“ wäre, vorallen wenn ich viel Geld dafür zahlen muss. Ich finde den „post“ dazu auch nicht diskreditierend….Diskussionen darüber dürfen ja wohl erlaubt sein und Namen wurden ja auch nicht genannt. Verstehe die Aufregung darüber nicht. 🙆

  13. Liebe Beate,
    Ich hatte zu diesem Blog bei NWB ausführlich geantwortet. Kannst Du das in deinen Blog kopieren?
    Ich hab gerade nicht die Zeit, das alles nochmal runter zu tippen. Meine Meinung nach wie vor: lasst die Finger davon! Die spielen nur mit Eurer Angst zu versagen und ziehen einem damit das Geld aus der Tasche.
    Dein besagtes Buch habe ich auch gelesen und kann es empfehlen.
    Ich habe die Prüfung dieses Jahr auch ohne Coach bestanden.
    LG
    Eure TAXlerin

    1. Kopiert von TAXlerin:
      Mir ist schon klar, warum eine gewisse Sara Kluth (vermutlich nur ein Pseudonym) nun gerade jetzt hier schreibt. Ich bin am Wochenende von einem derartigen Coach interviewt worden und hätte mich beinahe in die Fänge einer solchen begeben. Dabei habe ich dummerweise den NWB Blog erwähnt. Nun wird diese Plattform wohl zu Werbezwecken missbraucht.
      Bitte lasst die Finger davon, das ist nur Geldmacherei und hilft nicht weiter. Vor allem die unklare und schwammige Preisgestaltung ist sehr unseriös. Ausserdem hab ich dieses ganze Gequatsche als extremen Zeitdieb empfunden, es wurde nichts auf den Punkt gebracht. Ich möchte meine näheren Erfahrungen nicht teilen, um nicht erkannt zu werden. Auch meinen Namen werde ich hier bezüglich diesem Text ändern. Beate weiß anhand der E-Mail Adresse trotzdem wer ich bin.
      Ich kann nur sagen, dass man dieses Angebot nur zu einem Paketpreis bekommt, keine Aufschlüsselung nach Stunden oder Tätigkeiten. Es wird vom sogenannten „Coach“ alles sehr schwammig gehalten. Auf meine verbliebene Zeit umgerechnet hätte mich ein einzelner Tag zwischen 300 und 800 Euro gekostet. Und ich frage mich, was wollen die machen, was diesen Preis rechtfertigen würde? Woher kommt die Spanne?
      Der sogenannte „Coach“ ist laut seiner Signatur hauptberuflich auf Sanierungen von Badeinrichtungen spezialisiert, der sich wohl ein Zubrot erwirbt.
      Ausserdem bekam ich Ende Januar eine Email, in der mir frohes Weihnachtsfest gewünscht würde. Also alles ziemlich unpersönlich und die Schriftstücke sind vorgegebene Textbausteine, die man sich vor dem Senden vielleicht mal durchlesen hätte sollen. Der Kopf dieser Internetseite treibt sich die ganze Zeit in Südafrika auf irgendwelchen Golfplätzen herum und schickt ihre Mitarbeiter vor. Das kann man aus deren Facebook Seite erkennen.
      Ich möchte nicht alle über einen Kamm scheren, vielleicht sind auch seriöse Anbieter unter den verschiedenen Angeboten mit dabei. Was ich erlebt habe, zieht leider die Branche in ein extrem schlechtes Licht.
      Wenn ihr sowas vor habt, prüft euren Auserwählten ganz genau!
      Ich hoffe, ich konnte Euch helfen.
      LG
      Ach ja, und kleiner Nachtrag zu meinem Blog von gerade eben:
      Es wurde mir zudem vermittelt, dass es ganz besonders ist, wenn man zu dem kleinen Kreis gehört, der von den Coaches als Kunden überhaupt genommen wird. Da alles sehr exklusiv ist und nicht jeder dafür geeignet ist. Und ja auch von Seiten des Dienstleisters nicht unendlich Kapazitäten zur Verfügung stehen.
      Darüber soll sich nun jeder selbst seine Meinung bilden

  14. Oh je wenn sich da mal nicht die „Coach’s“ selber beschwert haben? 😀 ich glaube es war in der letzten NWB Steuer+Stud. in der ein langer „Artikel“ (=Werbung?) eines denke ich jedem bekannten Coach’s war. Habe ihn mir durchgelesen und bin nach wie vor der Meinung: nichts für mich. Ich bin glaube ich einfach nicht der Typ dafür. Bzw. schon alleine das Auftreten schreckt mich ab, da ich bisher immer nur über solche Leute und die Selbstdarstellung schmunzle aber naja. Vllt. werden wir ja auch eines besseren belehrt 😉

    1. @StB21_22
      Wenn Steuer und Studium jetzt schon auf solche Werbung angewiesen ist, lässt das ja tief blicken! Hatte mir das Abo schon angesehen, werde jetzt nach der Info wieder davon Abstand nehmen. Hab eh genug Unterlagen die ich kaum schaffe 😉
      Dubiose Anbieter promotet durch den NWB …
      Was kommt als nächstes?
      Ich denke auch, wir schaffen das!

  15. Hallo,
    Krass!
    Davon habe ich auch schon gehört! Würde mich auch interessieren was das bringt.
    Schönen Start in den Mittwoch
    Taxameter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.