Die Mündliche 2021

Hallo Ihr Lieben,

die mündlichen Steuerberaterprüfungen 2021 sind noch im vollen Gange!

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich und uns alle hier an euren Mündlichen teilhaben lassen würdet.

Bitte so ausführlich wie möglich, bedenkt bitte immer, wie ihr euch vor eurem Termin gefühlt habt, wie oft ihr im Campus Blog nach Berichten aus euren Kammern gesucht habt.

Auch wenn eure Prüfung schon etwas länger her ist, helfen eure Berichte auf jeden Fall allen, die noch warten und allen im nächsten Jahr …

Auch die Berichte all jener, denen Fortuna nicht hold war, wären hier sehr wertvoll. Den ihr seid nicht allein und mehr als die vielen positiven Berichte vermuten lassen …

Bitte gebt uns so viele Infos wie möglich, aber mindestens:

– Bundesland / Kammer
– die 3 Prüfungsthemen
– sonstige Besonderheiten

Viel Kraft und Zeit zum Lernen
In der Hoffnung, dass Fortuna euch hold ist …

LG aus Berlin
Beate


Hier das PDF mit den Prüfungsthemen zur mündlichen Steuerberaterprüfung 2021

9 Kommentare

  1. Ich hatte gestern Nachmittag mündliche in Ddorf. Bei uns haben alle bestanden! (2,0; 3,66; 4,0; 4,1, 4,5).

    Vortragsthemen waren:

    1. Haftung GmbH-Gesellschafter (ohne Gründungshaftung)

    2. Heilbehandlungen um UStR

    3. Die Hinzurechnungsbesteuerung

    Ich habe mich für die HZB entschieden und empfand es als super dankbares Thema.

    Die Kommission war sehr aufmerksam und freundlich, wenn auch relativ viel außersteuerliches geprüft wurde:

    1. Runde EST: ATAD, KöMoG, SBV
    Sehr faire Runde, viele Basics

    2. Runde: AO: Steuerhinterziehung
    Super fair und gut machbar, absolute Basics

    3. Runde: GrEST, ErbSt: NE 5 (2) GrESTG mit Sperrfristverstoss, Auswirkungen neues KöMoG und allgemein Formwechsel auf GmbH, disquotale Einlage in PG

    Sehr faire Runde

    4. Runde: BWL/Bilanz: Für mich persönlich eine Katastrophe. Themen wie Verbraucherschutz, BaFin, etc. Konnte ich leider so gut wie gar nichts zu sagen.

    5. Runde: Zivilrecht: Quer Beet, war auch gar nicht meins

    6. Runde: Intensiv 20 (6) ESTG, Änderungen Kapitalfordeeungen und Termingeschäfte

    In meinen Augen die schwerste Runde

    Allen anderen die es noch vor sich haben viel Erfolg!

    1. Lieber Steuerberater2021,
      ganz herzlichen Glückwunsch
      Ich freue mich für dich.
      Toll, wie du es geschafft hast die Fokussierung so lange zu halten.
      So späte Mündliche sind schon eine Belastung.
      Die Noten in deine Gruppe waren ja schon eine bunte Mischung!
      Wie ist es mit einem 2,0 zusammen Prüfung zu machen?
      Ich wünsche dir jetzt ganz viel Langeweile
      LG Beate

  2. Hallo zusammen, die Kammer RLP hat laut Webseite gestern die Ladungen verschickt, Prüfungen sind vom 14.4. bis 6.5.2021
    Viele Grüße und viel Erfolg uns allen 😉

    KTK

    P.S. Super, dass du weiter machst Beate!

    1. Liebe KTK,
      vielen Dank für die Info …
      Wie geht es dir?
      Wie laufen deine Vorträge, bist du bereit?
      Dir ganz viel Kraft
      LG Beate

    2. Mir gehts gut, die Vorträge laufen auch meist ganz gut und ich freu mich jetzt in den Endspurt gehen zu können!

      Bereit bin ich noch nicht, aber guter Dinge und die Sonne wirkt sich derzeit auch sehr positiv auf mein Gemüt aus 😉

      Ich werde berichten…

  3. Hallo zusammen,
    ich hatte letzten Freitag (19.03.2021) nachmittags meine mündliche Prüfung in Stuttgart.

    Vornoten waren 3,8; 4,0 und 4,5 (Zweitversuch)

    Wir wurden sehr freundlich vom Leiter der Prüfungsstelle empfangen, in den Vorbereitungsraum geführt und der Ablauf erläutert. Es hing eine gut sichtbare Uhr im Raum. Im Abstand von je 10 Minuten haben wir unsere Themen erhalten und wurden dann nach dem Alphabet in den Prüfungsraum geführt. Dort konnten wir an unserem Platz stehend/sitzend hinter einer Plexiglasscheibe unsere Vorträge ohne Maske halten und mussten im Anschluss in einem Warteraum bleiben. Im Prüfungsraum gab es leider nur eine recht schlecht sichtbare Uhr, ein Luftfilter war vorhanden. Die Teilnehmerin mit 4,5 wurde zwar etwas mehr gefragt, wir anderen beiden aber recht ausgeglichen. Immer jeweils nach 2 Runden gab es eine Pause. Nach den Vorträgen und Runde 1+2 waren es 30 Minuten, bei den beiden anderen Blöcken jeweils ca. 15 Min.
    Im Anschluss mussten wir alle zusammen wieder im Vorbereitungsraum warten, während sich die Prüfer besprochen haben. Dies ging relativ lange und als eine Teilnehmerin dann alleine hereingerufen wurde, war uns leider schon klar dass es für sie nicht gereicht hat. Wir waren an sich eine gute Gruppe und haben uns auch versucht zu helfen, sie ist aber wohl etwas in Panik verfallen, nachdem es bei ihr in Runde 3 nicht so gut lief und Runde 4 und 6 bei uns allen drei recht bescheiden waren. Ich würde sagen es war sehr knapp bei ihr.

    Vortragsthemen:
    Verluste bei der Einkommensteuer (Grundprinzipien/Mgl. der Verlustnutzung, Corona)
    Das Testament und seine verschiedenen Formen (Überblick/möglicher Inhalt)
    Innerbetriebliche Leistungsverrechnung mithilfe des Kostenstellenausgleichsverfahrens
    Alle drei haben die Verluste in der Einkommensteuer als Vortragsthema gewählt.

    Ich persönlich fand die Runden der Herren von der Finanzverwaltung deutlich angenehmer. Sie haben wirklich nett geholfen, wenn man mal etwas nicht auf Anhieb wusste und wollten eigentlich hauptsächlich auf das Grundverständnis hinter den Vorschriften und nicht auf Details aus. Die Themen waren Erbschaftsteuer (Lohnsummenregelung inkl. Gestaltungsmöglichkeiten, Schenkung von Tante an Nichte inkl. Schuldner und Kurzüberblick zu den Bewertungsmöglichkeiten), AO/USt („Widerspruch“, Berichtigung von Fehlern, Abgabezeiträume in der USt, Aufbewahrungspflichten) und Einkommensteuer (Verlustverrechnung, Abgrenzung Erhaltungs-/Herstellungsaufwand, Gewerbesteueranrechnung)
    Der erste Steuerberater wollte zunächst auf den Freiverkehr (an der Börse) hinaus, da wir aber alle drei keine Ahnung davon hatten, ist er auf Berufsrecht umgestiegen. Hier wollte er aber eigentlich rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten hören, wie wir uns zu viert an seiner Steuerkanzlei beteiligen könnten. Die Runde war recht zäh, da der Prüfer schwer zu verstehen war und auch bei den Fragen oft nicht klar war, worauf diese abzielen.
    Runde 5 (Steuerberaterin) war in Ordnung, es wurde Bilanzierung abgefragt. Ein paar Grundlagen, recht viele „Rahmenbedingungen“ des Abschlusses, auch mit genauen Paragraphen – hier wussten wir zwar oft was die Frage war, mussten aber erstmal suchen wo es eigentlich steht.
    Runde 6 (Wirtschaft) war gefühlt schrecklich. Es wurde eine Konzernstruktur vorgestellt, in der eine Verlustverrechnung über eine Organschaft ermöglicht werden sollte. Allerdings wollte der Prüfer eigentlich keine steuerlichen Themen hören, sondern ist mit uns die §293 ff AktG im Detail durchgegangen. Da keiner von uns eine juristische Vorbildung hatte, kamen wir mit dem Thema nicht sehr gut klar.

    Insgesamt würde ich sagen dass es sich wirklich lohnt zu kämpfen – auch wenn ein paar sehr schlechte Runden dabei sind. So blöd es vielleicht kling – wie man auch in der schriftlichen nach jedem Tag „einen Deckel drauf machen“ soll, sollte man auch in der mündlichen nach jeder Runde aufs neue Starten und sich nicht von den anderen Runden verunsichern lassen.
    An sich waren insbesondere die Runden der Finanzverwaltung wirklich gut machbar. Bei Runde 4 und 6 hatten wir halt vermutlich einfach Pech bei der Themenauswahl, jemand anderem hätten diese Themen vielleicht besser gelegen.

    1. Liebe Gugel,
      herzlichen Glückwunsch,
      du bist jetzt Steuerberaterin, das ist Großartig!
      Die Vortragsthemen sind interessant. Ich hätte wohl das Testament gewählt …
      Der Bericht deine Prüfung macht echt Mut auch wenn es für eine nicht gereicht hat.
      Und was kommt jetzt bei dir?
      Sobald ich weitere Blogs fertig habe, nerve ich dich nochmal mit ganz grundsätzlichen Fragen
      Dir jetzt erst einmal ganz viel Langeweile
      LG Beate

  4. Hallo zusammen,

    bei mir lief die Prüfung (StBK München) wie folgt:

    Vornoten: 3,16 – 4,0 (Zweitversuch) – 4,16 – 4,5

    Themenauswahl: 1. Nießbrauch, 2. Rechnungsberichtigung nach 14c UStG und 3. Nachschauen als Instrument der Außenprüfung: Grundlagen, Anwendungsbereiche und Datenzugriffe

    Ich und zwei weitere Prüflinge haben die Nachschauen genommen. Einmal wurde das USt-Thema gewählt. Ich habe mich mit den WLW-Karteikarten sowie dem Buch „der mündliche Kurzvortrag“ vorbereitet und konnte daher einiges zu den Nachschauen sagen. Ich kann nur empfehlen die Standardthemen vorzubereiten, da die Chance doch sehr groß ist, dass ein solches drankommt.

    Folgende Themengebiete wurden in den Prüfungsrunden nicht geprüft:
    Europarecht, HGB, InsO, BWL, VWL, UStG, UmwStG

    Die Prüfungskommission war teils freundlich, teils sehr streng und distanziert. Die Runden an sich liefen sehr unterschiedlich und man konnte nicht wirklich einschätzen wie die einzelnen Prüflinge bewertet wurden. Die beiden Prüflinge mit 4,0 und 4,5 wurden immer zuerst gefragt. Es wurden bis zum Schluss alle Prüflinge gefragt, oft musste auf die Antwort des Vorredners eingegangen werden bzw. die eigene Meinung wurde gefragt („Wie sehen Sie das?“). So wie ich es wahrgenommen habe, kommt es vor allem darauf an wie man sich schlägt und durchkämpft. Die Prüfer erwarten nicht, dass man alles weiß, aber das man sich den Weg zu einer möglichen Lösung erarbeitet und sein „Handwerkszeug“ anwendet. Mit Handwerkszeug mein ich hier die Basics, wie z.B. Prüfungsschema USt, Besteuerungsprinzipien ESt oder Aufbau ErbStG. Bei uns wollten sie, dass man sich viel aus dem Gesetz herleitet bzw. mit dem Gesetz oder anhand allgemeiner Grundsätze argumentiert.

    Am Ende haben es glücklicherweise alle in meiner Runde geschafft und wir wurden zusammen reingebeten.

    LG
    LW

    1. Lieber LW,
      herzlichen Glückwunsch
      Ich freue mich ganz doll für dich.
      Deine Kammer soll schon eine unglaubliche Herausforderung darstellen.
      Die Durchfallquote steht für sich. Deshalb ist es um so schöner das du und deine Mitstreiter es geschafft haben.
      Wie geht es jetzt weiter bei dir? Wie sind deine Pläne?
      Ich werde kurzfristig einen Blog setzen für den Weg zum Titel.
      Wenn du mit deiner Langenweile nichts anfangen kannst,
      wäre es ganz zauberhaft wenn du etwas über deinen Weg, deine Vorbereitung etc. schreiben würdest.
      Dir viel Spaß mit deinem Titel
      LG Beate
      P.S. wann hattest du die Mündliche?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.