Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hat

Guten Morgen Ihr Lieben,

dieser Spruch ist von Winston Churchill und in abgewandelter Form gibt es diesen noch von einigen Anderen. Ich finde die Statistik über die Bestehens- bzw. Durchfallquoten unsrer Steuerberaterkammer allerdings ganz gut, nicht perfekt aber gut!

Toll wäre es, wenn wir mehr Hintergrund Infos über die Zahlen wüssten, z.B. das Alter, Geschlecht und in welchen Versuch sich die Besteher befanden. Aber letztendlich ändert dieses an den Zahlen im Grundsatz nichts und die sind wie sie sind.

Irgendwas um die 50% +/- von dehnen die Abgeben, bestehen jedes Jahr. Von dehnen die Zugelassen werden bestanden in diesem Jahr nur 37%.

Ich bin gespannt über die offiziellen Interpretation dieser Zahlen?! Ich mutmaße mal, dass die Corona-Gesamtumstände, insbesondere der fehlende Präsensunterricht ivm nicht ganz optimalen Onlineangeboten einen nicht unwesentlichen Anteil daran hatte …

Mal sehen ob die Anbieter die Klasse haben hier Versäumnisse einzuräumen.

Apropos Klasse, Haas hatte die Größe seinen Kurs in Sachen Coaching offiziell zu ändern:
https://www.facebook.com/groups/stb.lwhaas

Ich finde diesen Kommentar gut, möchte ihn aber auch nicht überbewerten, denn letztendlich waren es ja mutmaßlich unsere verzweifelten Nachfragen, welche überhaupt zu dieser Kooperation führte. Dazu würde mir jetzt einiges auf der Zunge liegen, aber ich möchte es einfach mal gut sein lassen und den Schritt anerkennen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Katja E., die mit ihrem mutigen Kommentar den Stein ins Rollen brachte.

Zurück zu den Zahlen.
LW hat einen tollen Link eingestellt, welcher die Zahlen der Steuerberatergemeinschaft sehr kleinteilig aufbricht. Was die Frauenquote angeht ist da noch viel Luft nach oben! Auf der anderen Seite gibt es verdammt viele Steuerberater, was erklären würde warum es möglicherweise gar nicht notwendig ist so viele Bestehen zu lassen?!


Was folgt daraus:
Nicht länger quatschen, einfach machen …

Und jetzt alle im Chor Attilas Mantra:

Der Wille entscheidet!

Die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen ist geringer, dass hält aber auch niemanden ab …

Ich wünsche euch viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin
Beate

Tag 38, Steuerberaterprüfung 2022 in 482 Tagen
… auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung

5 Kommentare

  1. Hallo in die Runde,

    ja die Zahlen sind wie immer:
    Im Ø bestehen ca 50 % und 50 % bestehen nicht.
    Mal über 50 % und mal unter 50 %.

    Corona interessiert die Finanzverwaltung maximal in Ihren Aufgaben wenn Sie es nicht ignorieren wie bei der Umsatzsteuer mit dem Steuersatz.

    Wie Attila immer so schön schreibt:
    Es kommt auf den Willen an.

    Die Rahmenbedingungen des „lernens“ bestimmt jeder selbst, ebenso wie Er / Sie / Divers sich persönlich vorbereitet.

    Das Theorie Monster kommt in 111 Tagen und trifft jeden der ins Examen geht.

    Also hört auf zu jammern und macht lieber Aufgaben anstatt das hier zu lesen 😀

    MFG

  2. @Stb21:
    Ich setzte auch nicht darauf, dass es entgegenkommen geben wird. Vermutlich haben im letzten Jahr viele durchgezogen, aber die Bedingungen zum Zeitpunkt der Entdchlussfassung waren in diesem Jahr schlecht. Ende April herrschte noch Endzeitstimmung. Ich hätte auch sein gelassen, wenn ich nicht in den letzten Monaten so viel Zeit investiert hätte und mich derart verbogen hätte, um das ganze Spektakel rum um Homeoffice, Kind und lernen zu organisieren. Der Akku war Ende April schon runter.

    Auf der anderen Seite bot die Möglichkeit von Homeoffice und onlinelernen, für jene die keine Verpflichtungen haben, eine gute Altanative ’stay at home‘ sinnvoll zu nutzen. Ich bin auch gespannt, welche Zahlen sich so ergeben.

  3. Ich bin vor allem gespannt wie dieses Jahr wird und ob es echt der Corona Einfluss ist. Die meisten Kurse sind ja in 2020 „erst“ im Frühjahr ausgefallen und konnten im Sommer in Präsenz stattfinden. Wir hingegen waren einfach mal von Oktober bis ende Mai im Lockdown und manche Anbieter bieten selbst jetzt noch nicht wieder Präsenz an. Die fehlende Kinderbetreuung hat sich natürlich durch beide Jahre durchgezogen, sofern man davon betroffen ist/war.

    Ich denke aber es ist mehr als Fahrlässig sich auf ein „entgegenkommen“ bei der Prüfung zu verlassen wie man es hier und da mal hört. Fakt ist: Die Klausuren liegen seit 1 Jahr fertig in irgend einem Safe in Bayern… geändert wird daran bestimmt nichts mehr zu unseren Gunsten. Ich bin sehr gespannt auf den Kommentar von Knoll hierzu.

  4. Huhu, an der Stelle muss ich mal eine Lanze für die Lehrgangsanbieter brechen. Zumindest WLW, Endriss und Haas haben super Online-Angebote gemacht. Besonders gut war am Ende nochmal die Online-Simulation für die mündliche Prüfung von Endriss- da hätte ich gar nicht vor Ort sein müssen.
    Vielleicht hängt es mit den unterschiedlichen Lerntypen zusammen? Ich kenne einige, die sich nicht angemeldet haben weil sie Präsenzkurse benötigten oder wollten.

    1. Liebe Steuerfuchs,
      liebe StB21_22,
      ich habe mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.
      Die Anbieter mit Onlineangeboten oder Lehrbriefen waren hier sicher nicht betroffen und konnten weiter machen wie gewohnt.
      Da war es wie StB21-22 richtig bemerkt die Problematik mit Homeoffice und Homeshooling etc.
      Betroffen waren auch insbesondere jene, für die der Präsensunterricht wichtig ist.
      Ich denke auch, dass die Prüfung in 2020 jetzt auch nicht so außergewöhnlich schwer oder überraschend war.
      -Natürlich abgesehen von Umwandlung 😉
      Es gibt einfach Kollateralschäden in allen Lebensbereichen, schauen wir mal wie das weitergeht und ja, auf den Kommentar von Knoll bin ich auch sehr gespannt.
      LG Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.